40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Montabaur/Hachenburg/Westerburg
  • » TuS Hilgert peilt guten Einstand in neue Saison an
  • Aus unserem Archiv
    Hilgert/Höhr-Grenzhausen

    TuS Hilgert peilt guten Einstand in neue Saison an

    Mit dem Heimkampf-Wochenende in der Kreissporthalle in Höhr-Grenzhausen (Schulzentrum) startet der TuS Hilgert mit einer fast unveränderten Mannschaft in die neue Saison der Luftgewehr-Bundesliga Nord. Die Gastgeber treffen am Samstag, 17.30 Uhr, auf den langjährigen Konkurrenten St. Hubertus Elsen und am Sonntag, 11.30 Uhr, auf den Wiederaufsteiger SG Hamm.

    Wie im vergangenen Jahr werden sich die Hilgerter Schützen am Wochenende bei ihren Heimwettkämpfen wieder mit der starken Mannschaft von St. Hubertus Elsen messen müssen.  Foto: Michelle Saal
    Wie im vergangenen Jahr werden sich die Hilgerter Schützen am Wochenende bei ihren Heimwettkämpfen wieder mit der starken Mannschaft von St. Hubertus Elsen messen müssen.
    Foto: Michelle Saal

    Neu im Hilgerter Erstliga-Aufgebot ist lediglich Debora Linn. „Sie wollen wir ähnlich wie Barbara Heep, die sich prima etabliert hat, aus der eigenen zweiten Mannschaft nach oben heranführen“, sagt TuS-Trainer Carsten Hees, der am Wochenende lediglich auf Melanie Heffels verzichten muss.

    Hilgerts Trainer Carsten Hees (links) setzt am Wochenende auf die Nummer eins des TuS, den Serben Milutin Stefanovic.  Foto: René Weiss
    Hilgerts Trainer Carsten Hees (links) setzt am Wochenende auf die Nummer eins des TuS, den Serben Milutin Stefanovic.
    Foto: René Weiss

    Den Ausländerplatz im Hilgerter Team wird – wann immer er dem TuS zur Verfügung steht – der Serbe Milutin Stefanovic einnehmen, der 2016 in seiner ersten Saison in der Bundesliga zu überzeugen wusste. Dennoch reichte es für die Hilgerter am Ende nur zu Rang sieben in der Zwölfer-Nordgruppe – erstmals seit Jahren wurde die Endrunde um die deutsche Meisterschaft verpasst.

    Hees ist optimistisch, dass in der Saison 2017/18 wieder der Sprung unter die ersten vier Mannschaften der Nordgruppe gelingen kann: „Die Finalteilnahme ist unser Ziel“, gibt er sich offensiv, „wir hatten gute Testwettkämpfe, und auch die Ergebnisse bei Meisterschaften waren in Ordnung. Dennoch müssen wir jetzt erst mal abwarten, wie wir in den ersten Wochen in die neue Saison starten.“

    Zum Auftakt geht es am Samstag gegen St. Hubertus Elsen. Die Mannschaft aus Paderborn ist – fast schon traditionell – wieder einmal einer der Gegner bei den Heimwettkämpfen, was Hees aber eher für Zufall hält: „Die Wettkampfpläne werden vom Deutschen Schützenbund erstellt, sie hängen auch von der Zuteilung der Heimwettkämpfe ab, bei denen jeder Verein seinen Terminwunsch benennen kann. Elsen ist ein guter Gradmesser. Ich bin gar nicht so unglücklich über diesen Auftaktgegner, danach wissen wir gleich, wo wir stehen. Das ist nach wie vor eins der Topteams, obwohl sie Sonja Pfeilschifter verloren haben. Aber ich halte sie nicht mehr für so stark wie früher, die absolute Dominanz ist nicht mehr vorhanden.“

    Am Sonntag folgt für die Hilgerter der Wettkampf gegen die SG Hamm. „Das war eigentlich eine etablierte Bundesliga-Mannschaft, bis sie dann abgestiegen und nun als Wiederaufsteiger zurückgekehrt sind“, sagt Hees. „Sie sind eine Wundertüte mit einigen erfahrenen Schützen. Letztlich wird es aber entscheidend sein, dass es uns gelingt, unser bestes Team zu stellen und die beste Leistung zu bringen. Wir müssen zuerst auf uns schauen, die Ergebnisse unserer Gegner können wir ohnehin nicht beeinflussen.“

    Die insgesamt sechs Wettkämpfe in Höhr-Grenzhausen beginnen am Samstag um 15.45 Uhr und am Sonntag um 9.45 Uhr. Die Zuschauer können dank vollelektronischer Trefferanlagen und Großbildleinwand das spannende Geschehen bestens verfolgen.

    Von unserem Redakteur Christoph Gerhards

    Das Team des TuS Hilgert

    Fünf Schützen werden pro Wettkampf in einer Mannschaft eingesetzt, dabei darf jeweils nur ein Ausländer nominiert werden. Der TuS Hilgert geht mit diesem elfköpfigen Kader in die neue Saison (in Klammern die durchschnittlichen Ringzahlen aus dem Vorjahr):

    Milutin Stefanovic (Serbien, 396,71), Manuela Felix (393,82), Julia Palm (393,56), Barbara Heep (392,83), Petra Zublasing (Italien, 392,75), Tatjana Marquard (391,00), Justin Giesbrecht (390,00), Stephan Martz (Schweiz, 388,50), Erich Schmul (387,71), Melanie Heffels (383,00), Debora Linn (neu in 1. Liga).

    Regionalsport extra (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach