40.000
Aus unserem Archiv
Montabaur

Farmers glauben an ihre Chance in Nürnberg

Auf zum vorerst letzten Gefecht in der 2. Bundesliga: Die Montabaur Fighting Farmers reisen am Sonntag zum letzten Saisonspiel in der GFL 2 nach Nürnberg. Bei den Rams wollen die Footballer Westerwälder den zweiten Saisonsieg einfahren, den Abstieg können die Farmers damit aber nicht mehr verhindern. Die Partie steigt am Sonntag um 15 Uhr. „Natürlich wollen wir versuchen, in Nürnberg zu gewinnen“, sagt Farmers-Headcoach Sebastian Haas. „Wenn du das Hinspiel mit nur einem Punkt Unterschied verlierst, dann muss der Auswärtssieg unsere Zielsetzung sein.“

Quarterback Christian Baader (Nummer 4) und die Farmers hatten Nürnberg im Hinrundenspiel am Rande einer Niederlage.  Foto: Fischkopp Medien
Quarterback Christian Baader (Nummer 4) und die Farmers hatten Nürnberg im Hinrundenspiel am Rande einer Niederlage.
Foto: Fischkopp Medien

Rückblende: Im letzten Heimspiel der Saison hatten die Westerwälder vor 14 Tagen die Franken am Rande einer Niederlage. Beide Teams erzielten jeweils vier Touchdowns, von den anschließenden Zusatzpunkten konnte Montabaur jedoch einen weniger verwandeln als der Gegner. Besonders bitter: Kurz vor Schluss kam die Mannschaft von Sebastian Haas noch einmal in Ballbesitz, konnte diesen aber nicht zu weiteren Punkten nutzen. Der Headcoach hatte im Anschluss an das Spiel mit seiner Auswahl der Spielzüge gehadert und das Ergebnis auf seine Kappe genommen. Allerdings hatten natürlich auch die Spieler auf dem Feld ihren Teil zur Niederlage beigetragen.

Weil der Spieltermin um eine Woche nach hinten geschoben wurde, müssen die Farmers personelle Ausfälle kompensieren: „Einige Jungs von uns sind im schon lange geplanten Urlaub oder anderweitig verplant. Wir werden also höchstwahrscheinlich mit einem nicht so großen Kader nach Nürnberg reisen, was uns die Chance nimmt, viel zu rotieren. Dennoch werden wir versuchen, alle Spieler einzusetzen, die am Sonntag mit im Bus sitzen.“

Wie gut der Gegner aufgestellt sein wird, muss sich jedoch auch erst noch zeigen. Denn auch für die Rams, die im Mittelfeld der Liga feststecken, geht es in dem Spiel nicht mehr um entscheidende Punkte. „Nürnberg hatte in Montabaur auch ein paar personelle Engpässe“, weiß Haas. „Ich gehe aber davon aus, dass die Rams zu Hause wieder ein paar mehr Spieler an Bord haben werden. Es wird sicherlich nicht leicht, aber ich denke, wir haben dort eine Chance.“

Regionalsport extra (F)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach