40.000
Aus unserem Archiv
Budapest/Zagreb

Die EM-Enttäuschung ist verdaut

Viviana Valentino hat die große Enttäuschung, die sie bei der Europameisterschaft im Taekwondo erlitten hat, verarbeitet. Dies unterstrich die Athletin des TC Han Kook Bad Kreuznach mit einem dritten Platz beim Weltranglistenturnier in Zagreb, den Kroatien Open.

Treffer mit einem Tritt: Viviana Valentino (rechts) weiß in Zagreb gegen die Österreicherin Lea Sesar zu überzeugen.  Foto: Marina Valentino
Treffer mit einem Tritt: Viviana Valentino (rechts) weiß in Zagreb gegen die Österreicherin Lea Sesar zu überzeugen.
Foto: Marina Valentino

Ungeschlagen im Jahr 2017 fuhr die Hargesheimerin zur Kadetten-EM nach Budapest, doch gleich im ersten Kampf kam für die Favoritin in der Klasse bis 55 Kilogramm das Aus. Sie führte lange gegen Alexandra Rache, musste sich aber mit 14:15 geschlagen geben. Das Ärgerliche: Die Rumänin zählte nicht zu den großen Konkurrentinnen. An einem normalen Tag hätte Viviana Valentino sie vermutlich locker besiegt. Doch der Druck bei einer EM war wohl zu groß. Ein weiteres Problem waren die Umstände in Budapest gewesen. Die Hargesheimerin war bereits frühzeitig angereist, weilte sechs Tage lang jeweils 13 Stunden in der Halle, ehe es für sie losging. Das frühe Ausscheiden war ein Schock für die 14-Jährige, die anschließend versucht hat, die Enttäuschung als Erfahrung abzuhaken und gestärkt weiterzumachen.

Dass dies möglich ist, zeigte sie bereits kurz darauf bei den Kroatien Open in Zagreb – einem Taekwondo-Weltranglistenturnier, an dem 1200 Kämpfer aus ganz Europa teilnahmen. Viviana Valentino startete eine Altersklasse höher als bisher – also bei den 15- und 17-Jährigen. Dort wird sie ab 2018 eingegliedert sein. In Zagreb wollte sie sich einen Einblick in den Wettkampf mit älteren und kraftvolleren Gegnerinnen verschaffen. Im Achtelfinale der Klasse bis 59 Kilogramm, die mit 25 Teilnehmerinnen sehr gut besetzt war, ließ das Han-Kook-Talent Lea Sesar aus Österreich wenig Spielraum und attackierte fleißig. Beim 39:19 in der dritten Runde wurde der Kampf beendet, da der Punktvorsprung zu groß geworden war. Das Viertelfinale war an Spannung kaum zu überbieten. Viviana Valentino musste von der körperlich überlegenen Kroatin Lucija Domic einige harte Treffer einstecken, doch die Hargesheimerin ließ sich nicht einschüchtern und konterte mit starken Kicks. Beim 15:15 ging es in den Sudden Death, den Viviana Valentino mit einem schnellen Tritt für sich entschied.

Im Halbfinale traf sie erneut auf eine Kroatin. Das Duell mit Lucija Saravanja war ein heftiger Schlagabtausch. Beim Schlussgong lag die Lokalmatadorin mit 30:28 vorne. Viviana Valentino durfte sich aber über die Bronzemedaille in einer starken Konkurrenz freuen. „Sie hat die neue Herausforderung überragend gemeistert“, lobte Trainer Giuseppe Gagliano. olp

Regionalsport extra (E)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker