40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Koblenz
  • » Handball: Mülheim feiert Derbysieg über Moselweiß
  • Aus unserem Archiv
    Moselweiß

    Handball: Mülheim feiert Derbysieg über Moselweiß

    400 Zuschauer in der Koblenzer Beatushalle sahen ein ausgeglichenes Derby zwischen den Handball-Oberligisten TV Moselweiß und dem TV 05 Mülheim. Letztlich verfügten die Mülheimer Gäste über die größeren Kraftreserven und setzten sich mit 25:22 (13:11) durch.

    Der Moselweißer Arthur Glaubez (am Ball), der in der kommenden Saison nach Mülheim wechselt, wird von seinen zukünftigen Mannschaftskollegen attackiert – und er musste im Oberligaderby eine Niederlage einstecken. Foto: Heil
    Der Moselweißer Arthur Glaubez (am Ball), der in der kommenden Saison nach Mülheim wechselt, wird von seinen zukünftigen Mannschaftskollegen attackiert – und er musste im Oberligaderby eine Niederlage einstecken.
    Foto: Heil

    Von Beginn an schenkten sich die Teams nichts. Beide Mannschaften zeigten großen Kampf, die Partie war über die gesamte Spieldistanz aber absolut fair. Der Mülheimer Lukas Helf erzielte das erste Tor der Partie, prompt beantwortet vom erfahrenen Moselweißer Außenspieler Benjamin Stemann. So setzte sich die Partie zunächst fort. Kein Team konnte sich größere Vorteile verschaffen. Über 6:6 (12.) und 8:8 (17.) nahm das Spiel seinen spannenden Verlauf. Danach hatte die Gastgeber ihre erste knifflige Situation zu überstehen. Nach einer Auszeit des Moselweißer Trainers Joachim Vogt (20.) kassierte sein Team gleich zwei Zeitstrafen gegen Jürgen Kreuter und Felix Rippinger innerhalb weniger Sekunden. Die Mülheimer zeigten sich eiskalt und erzielten schnell vier Tore in Folge. Auf der anderen Seite musste Tim Brandscheidt für zwei Minuten auf die Bank. Moselweiß nutzte seinerseits die Überzahl zu zwei schnellen Treffern und verkürzte wieder. Mit 11:13 aus Sicht der Gastgeber ging es in die Kabinen.

    Julian Vogt erzielte direkt nach Wiederanpfiff den Anschluss für die Hausherren. Der Moselweißer Torhüter Tobias Zelter zeigte in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff drei schöne Paraden, und so hatte Vogt in der 37. Minute die Gelegenheit, per Siebenmeter die Partie wieder auszugleichen. Doch Vogt warf knapp am Tor vorbei. Auf der anderen Seite bekam Mülheim ebenfalls einen Siebenmeter zugesprochen. Max Zerwas trat gegen Stephan Adams an. Adams hielt den Wurf bravourös, gegen den Nachwurf von Zerwas war er aber machtlos. Diese Situation war symptomatisch für die Partie. Denn immer, wenn Moselweiß dran war, hatten die Gäste eine Antwort parat. Mit Glück und Geschick behaupteten die Mülheimer so stets ihre knappe Führung. Ähnlich war es zehn Minuten vor dem Ende beim 18:20. Der Moselweißer Linksaußen Tim Cziesla lief einen Gegenstoß, scheiterte jedoch unbedrängt am gut aufgelegten Mülheimer Keeper Lukas Pieper. Auf der Gegenseite nutzte Linkshänder Martin Langen seine sich bietende Chance konsequent.

    Drei Minuten vor dem Ende schien die Partie beim 24:20, erneut durch Langen, bereits entschieden. Die zukünftigen Mülheimer Arthur Glaubez und Julian Vogt bäumten sich aber mit zwei Treffern nochmals gegen die drohende Niederlage. Als aber Glaubez 30 Sekunden vor dem Ende nur den Pfosten traf, war die Moselweißer Hoffnung dahin. Der erfolgreichste Mülheimer Akteur, Max Zerwas, besorgte im nächsten Angriff den Endstand.

    "Wir haben uns das Leben selbst etwas schwer gemacht. Speziell in der ersten Hälfte haben wir einige falsche Entscheidungen getroffen und den einen oder anderen Pass zu viel gespielt. Wir wussten, dass der Gegner sich vor heimischem Publikum nochmal beweisen will. Ich ahnte, dass es ein Nervenspiel wird. Am Ende hat auch das Konditionelle den Ausschlag gegeben. Ich bin froh über den Sieg. Nächstes Wochenende wollen wir dann wieder voll motiviert im nächsten Derby angreifen", bilanzierte der Mülheimer Trainer Hilmar Bjarnason. Auf der anderen Seite war Joachim Vogt kein trauriger Verlierer: "Wir haben gekämpft und großen Einsatz gezeigt. Wir haben mit nur acht Feldspielern ein gutes Spiel geliefert. Es war eine ausgeglichene Partie. Wir hatten letztlich einfach zu viele Fehlwürfe. Und typisch für ein Team, das sich im Tabellenkeller befindet, hat auch ein wenig das Glück gefehlt."

    Moselweiß: Zelter, Adams; Kreuter, Vogt (7/2), Müller (3), Glaubez (3), Rippinger (4), Stemann (5), Link, Cziesla.

    Mülheim: Kleinschmidt, Pieper, Flöck; Räder (4), Helf (2), Klapperich, Nauroth, Zerwas (11/4), Hommen (2), Langen (4), Brandscheidt (1), Reick (1), Schwenzer.

    Spielfilm: 3:4 (7.), 6:6 (12.), 8:8 (17.), 8:12 (24.), 11:13 (30.), 14:15 (37.), 18:20 (50.), 20:24 (57.).

    Von unserem Mitarbeiter

    Lutz Klattenberg

    Sport Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige