40.000
Aus unserem Archiv
Zell

Leichtathletik: Mellina siegt als erster Luxemburger in Zell

Selbst beim Weihnachtsmann lief zum Schluss der Schweiß in Strömen. In Begleitung von Engeln eher weniger als mehr von Rentieren gezogen, hatte der Mann mit weißem Rauschbart aber auch eine ähnlich schwere Arbeit über fünf Kilometer wie die Spitzenläufer in Zell. Nur, dass diese nicht noch einen Sack mit Süßigkeiten mitschleppten und verteilten. Der sogenannte Raserlauf, der Hauptlauf der Männer, wurde auch bei der zehnten Adventslauf-Auflage seinem Namen gerecht. Es gewann mit Pol Mellina ein Luxemburger.

Der Mann in Gelb gewinnt: Pol Mellina (Startnummer 105) hat als erster Luxemburger den Adventslauf in Zell gewonnen. Zahlreiche Zuschauer säumten die Strecke bei sehr angenehmen Dezember-Wetter. Insgesamt 493 Läufer kamen bei der zehnten Auflage ins Ziel. Foto: Holger Teusch
Der Mann in Gelb gewinnt: Pol Mellina (Startnummer 105) hat als erster Luxemburger den Adventslauf in Zell gewonnen. Zahlreiche Zuschauer säumten die Strecke bei sehr angenehmen Dezember-Wetter. Insgesamt 493 Läufer kamen bei der zehnten Auflage ins Ziel.
Foto: Holger Teusch

Nico Sonnenberg, der Schützling von Bundestrainer Wolfgang Heinig, drückte sofort aufs Tempo. 2:55 Minuten zeigte die Uhr nach dem ersten Kilometer für den Athleten der LG Eintracht Frankfurt. An seinen Fersen: Pol Mellina. "Ich habe gemerkt, dass der Abstand nicht größer wird. Da hofft man immer auf seine Chance", erzählte der mehrfache luxemburgische Meister und Goldmedaillengewinner bei den Spielen der kleinen Länder.

Die Chance des 25-Jährigen von Celtic Diekirch kam in der vorletzten der 887 Meter langen Adventslaufrunden. Sonnenberg hatte einen kleinen Durchhänger. Mellina zog beim Anstieg zum Kuxborn vorbei. Überraschend für die mehreren Hundert Zuschauer bog plötzlich der Luxemburger an der Spitze in die Balduinstraße ein. Die Crosslauf-Europameisterschaft hätten ihm wohl noch in den Beinen gesteckt, meinte der deutsche U 23-Juniorenmeister Sonnenberg. "In der letzten Runde ging es aber noch mal."

Da war Mellina aber schon zu weit enteilt. Und von hinten drückte der zweimalige Adventslauf-Sieger Christian Schmitz von der LG Maifeld-Pellenz: Der 30-Jährige freute sich in 15:07 Minuten über den dritten Platz. Mellina siegte als erster Mann aus Luxemburg (2010 hatte mit Pascale Schmoetten bereits eine Landsfrau gewonnen) und lief in 14:53 Minuten wieder eine Spitzenzeit. Zum fünften Mal wurde die 15-Minuten-Marke unterboten. Auch Sonnenberg blieb in 14:59 Minuten knapp unter der Schallmauer. "Ich habe nun den zweiten, dritten und vierten Platz hier belegt. Da fehlt noch der Sieg", kündigte der Junioren-EM-Vierte über 5000 Meter eine Rückkehr 2014 an.

Das, was Sonnenberg noch fehlt, ein Adventslauf-Sieg, schaffte Linda Betzler im fünften Anlauf. In 18:03 Minuten feierte sie einen Start-Ziel-Sieg. "Das war klasse, vorneweg zu laufen. Die Stimmung ist immer klasse", freute sich die Meisterin der Großregion, die für die LG Rhein-Wied startet.

Auch die Vergabe des zweiten, dritten und vierten Platzes an Nora Schmitz (PST Trier/18:40), an die aus Cochem stammende Vera Martens (18:52) und an Karin Schenk (19:09, beide Spiridon Frankfurt) war schnell klar. Um den ebenfalls noch mit Prämien bedachten fünften Platz duellierten sich die Luxemburgerin Liz Weiler und Majtie Kolberg. Die erst 14-Jährige von der LG Kreis Ahrweiler hatte ihre Rennschuhe zu Hause vergessen. Sie konnte sich aber von einer anderen Läuferin passende Laufschuhe ausleihen. Mit diesen setzte sie sich hauchdünn gegen Weiler durch. Beide wurden mit offiziell 19:17 Minuten registriert. Nur die Nachkommastellen zeigten es: Kolberg war 0,06 Sekunden schneller. Schnellste Cochem-Zeller Läuferin war mit der noch ein Jahr jüngeren Julia Marinus ebenfalls ein Nachwuchstalent. Die Lutzeratherin, die für den TuS Kaisersesch startet, lief 21:07 Minuten.

Als schnellster Cochem-Zeller setzte sich Niclas Olbermann (LG HSC Gamlen-RSC Untermosel) in 18:07 Minuten durch. Ein Doppelerfolg für den 15-Jährigen, denn im Adventslauf-Auftaktrennen, dem Staffellauf über vier Runden, war er ganz vorn. Zusammen mit Alexander Gödert, Robin Bertram und Marco Seibert errang Olbermann als erste COC-Staffel überhaupt holte man sich den Gesamtsieg.

Insgesamt wurden 493 Läufer beim Adventslauf-Jubiläum im Ziel registriert. Seit 2004 zehnmal über fünf Kilometer dabei waren mit Marion Haas aus Zeltingen-Rachtig und dem Ehepaar Melanie und Stefan Heimes drei Läufer, die ebenso wie der Sonsbecker Trainer Johannes Krasemann mit einem kleinen Goldbarren geehrt wurden.

Der Nachwuchs des SV Sonsbeck errang im 1050-Meter-Lauf der Zwölf- bis Fünfzehnjährigen die Hälfte der Altersklassensiege. Über 580 Meter waren die Acht- bis Elfjährigen des TV Cochem genauso erfolgreich gewesen bei wunderbarem Dezember-Wetter.

Von unserem Mitarbeiter

Holger Teusch

Sport Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Top-Vereine
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige