40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Bad Neuenahr|Ahrweiler
  • » Handball: Weiberner fühlen sich um Chance zum Ausgleich gebracht und legen Protest ein
  • Aus unserem Archiv
    Weibern

    Handball: Weiberner fühlen sich um Chance zum Ausgleich gebracht und legen Protest ein

    Es war ein Derby, wie es im Buche steht. Die Handballer des TuS Grün-Weiß Mendig und des TuS Weibern boten vor einer tollen Kulisse in der Mendiger Kreissporthalle eine spannende Verbandsliga-Partie, die aber noch ein Nachspiel haben wird. Denn die Gäste aus Weibern legten nach der Partie Protest gegen die 20:21 (8:9)-Niederlage ein.

    Spiel mit Emotionen: Die Weiberner Raphael Schlich (links) und Torsten Hühmann verfolgen von Max Raischs Wurf mit offenen Mündern. Foto: Walz
    Spiel mit Emotionen: Die Weiberner Raphael Schlich (links) und Torsten Hühmann verfolgen von Max Raischs Wurf mit offenen Mündern.
    Foto: Walz

    Max Müller erzielte den 21. Mendiger Treffer 80 Sekunden vor dem Spielende. Weibern nahm daraufhin seine Auszeit und plante den nächsten Angriff. Diesen verteidigten die Grün-Weißen gut, denn die Gäste leisteten sich 15 Sekunden vor dem Ende einen Ballverlust. Der Mendiger Spielertrainer Thomas Schlich bekam den Ball zum Gegenstoß, preschte nach vorne und setzte zum spielentscheidenden Torwurf an, traf aber nur den Außenpfosten.

    Weibern blieben noch sechs Sekunden. Blitzschnell reagierte Schlich, klammerte den Gästekeeper im Kreis und hinderte ihn so am schnellen Abwurf. Die Unparteiischen zeigten Schlich daraufhin die Rote Karte und verhängten eine Zeitstrafe. Die Zeit lief herunter, plötzlich war das Spiel vorbei.

    "Im Spielbericht ist die Rote Karte bei 59:54 Minuten vermerkt. Das bedeutet, wir hätten noch einen Freiwurf bekommen müssen. Dieser wurde aber nicht mehr ausgeführt. Sechs Sekunden reichen, um ein Tor zu erzielen, deshalb legen wir Protest ein", erklärte Weiberns Coach Jan Reuland.

    Schlich meinte: "Die Zeitstrafe war sicherlich verdient. Ich wollte Weibern am schnellen Spiel hindern. Aber ob das einen Siebenmeter zu Folge hat oder wie das Spiel dann fortgesetzt wird, das weiß ich ehrlich nicht. Hinterher wurde viel diskutiert, aber niemand kannte die exakte Regelauslegung. " Weiberns Spielleiter Jochen Schild hat nun ein Protestschreiben an den Handballverband verfasst, der nun die Situation bewerten muss.

    In der umkämpften Partie hatten die Gäste den besseren Start erwischt. Nach einigen Umstellungen in der Offensive übernahmen aber die Grün-Weißen beim 6:5 erstmals die Führung, die bis zur Halbzeitpause Bestand hatte.

    Nach Wiederanpfiff kamen wieder die Weiberner besser aus den Startlöchern und warfen eine Drei-Tore-Führung heraus. Erst in der Schlussphase schaffte Mendig wieder den Anschluss.

    "Unabhängig von der letzten Szene geht der Mendiger Sieg eigentlich in Ordnung. Wir haben erneut Nervenschwäche gezeigt und wurden vor allem in der zweiten Halbzeit unserer Spitzenposition nicht gerecht", monierte Reuland, während Kollege Schlich sein Mendiger Team lobte: "Wir haben eine tolle mannschaftlich geschlossene Leistung gezeigt und am Ende etwas mehr Glück gehabt." lkl

    TuS Weibern: Arenz, Kraus; Schlich (2), Hühmann (6), Nett (4), Dahm (5/3), Schneider, Schmitz, Fuchshofen, Perk, Radermacher (3).

    Sport Bad Neuenahr-Ahrweiler Remagen
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige