40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Bad Ems|Lahnstein|Diez
  • » Handball: TV Bad Ems scheidet erhobenen Hauptes aus dem Rheinlandpokal aus
  • Aus unserem Archiv
    Bad Ems

    Handball: TV Bad Ems scheidet erhobenen Hauptes aus dem Rheinlandpokal aus

    Die Rheinlandliga-Handballer des TV Bad Ems nahmen das Aus in der ersten Runde des Rheinlandpokals gelassen und konnten sich sogar irgendwie mit der 20:27 (11:14)-Niederlage gegen den Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligisten HV Vallendar anfreunden. Der Favorit vom Rhein entledigte sich in der Sporthalle Bad Ems vor 90 Zuschauern seiner Pflichtaufgabe vor Beginn der Meisterschaftsrunde am kommenden Wochenende - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Gekämpft, aber die Pokalüberraschung verpasst: Nils Müller wird vom ehemaligen Bad Emser Jörg Balmert in die Mangel genommen.  Foto: René Weiss
    Gekämpft, aber die Pokalüberraschung verpasst: Nils Müller wird vom ehemaligen Bad Emser Jörg Balmert in die Mangel genommen.
    Foto: René Weiss

    Klar, dass Vallendars Trainer Wolfgang Reckenthäler nach den 60 Minuten nicht zufrieden mit dem Ergebnis und dem Gesamtauftritt seines Teams war. Aber der Trainer steht mit einer verjüngten und neu formierten Mannschaft vor einer "äußerst schweren" Meisterschaftssaison: "Da wird gefeilt bis zum Anpfiff der Runde. Hier in Bad Ems hat man deutlich gesehen, dass der erste, alte Anzug, mit den eingespielten Akteuren aus dem Vorjahr passt. Das zeigt sich deutlich in dem tollen Start und einer 11:4-Führung nach 22 Minuten."

    Dann jedoch wurde auf Seiten der Gäste munter durchgewechselt und dann trat ebenso deutlich zu Tage, dass der zweite, neue Anzug doch noch an manchen Stellen zwackt und zwar in Sachen Spielverständnis, Laufspiel und Abwehrarbeit. Das nutzte Bad Ems und verkürzte den Rückstand bis unmittelbar nach der Pause auf 12:14.

    Nachdem Reckenthäler jedoch in der Pause an einigen Nahtstellen korrigiert hatte, passte auch dieser Anzug besser. Besonders in der Defensive wirkten die jungen Spieler jetzt abgeklärter und im Angriff wurden die Chancen besser genutzt. So versprach dann auch der "zweite" Anzug für die kommende Meisterschaftsrunde einen idealen Sitz.

    Gleiches gilt - natürlich eine Spielklasse tiefer - für die Rheinlandligisten des TVBE. Daher war hinterher auch klar, dass Trainer Andreas Klute ebenfalls dem Ergebnis viel Positives abgewinnen konnte, wenn da nicht der Start in die Partie gewesen wäre. Klute: "Diese Startprobleme ziehen sich bereits durch die ganze Vorbereitung. Das müssen wir in der letzten Woche vor dem Start in die Meisterschaft noch gewaltig aufarbeiten, sonst laufen wir auch in der Punktrunde oft nur hinterher."

    In der Tat war das, was die Gastgeber in den ersten 20 Minuten den Fans anboten, eine Mischung aus Verlegenheit, Respekt und Missverständnissen. Erst als sich beim 4:11 ein Debakel andeutete, fand die Mannschaft zu ihrem Spiel, kämpfte sich zum 12:14 unmittelbar nach der Pause heran und bot dem übermächtigen Gegner in kämpferischer Hinsicht Paroli, bis in den Schlussminuten die Kräfte schwanden. "Wir müssen jetzt schnell verinnerlichen", so Klute, "dass dies unsere Spielweise über die gesamten 60 Minuten sein muss. Dann, das hat diese Niederlage deutlich gezeigt, müssen wir uns in der Rheinlandliga hinter keinem Gegner verstecken." Und hier erwarten die Bad Emser am kommenden Samstag um 19.30 Uhr die HSG Irmenach-Kleinich/Horbruch zum Saisonauftakt.

    Bad Ems: Rollinger, Sorger - Ulges (3), Kreuzer (3/2), Schreiber (1), Dübbers (3), Enke (3), Boinski (3), Wiedemann, Peltner (3/1), Berges (1), Heinz, Müller, Hofmann.

    Vallendar: Stein, Burgard - Baldus (4), Binnes (5), Lohner (1), Dietz (1), Balmert (2), Busse, Gras (2/1), Müller (1), Pitzen (1), Woods (4), Gerdon (3), Wamser (3).

    Schiedsrichter: Dirk Schulze/Gerd Ring (TV Moselweiß).

    Zuschauer: 90.

    Siebenmeter: 4:1.

    Zeitstrafen: 0:2.

    Spielfilm: 0:5, 4:9, 7:12, 11:14 - 12:14, 12:17, 14:20, 18:22, 18:25, 19:26, 20:27.

    Von unserer Mitarbeiter

    Peter Armitter

    Sport Bad Ems Lahnstein Diez
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige