Simmern

Volleyball: Bitterer Doppelheimspieltag für den BGV Simmern

Das war ein deprimierender Doppelheimspieltag für die Verbandsliga-Volleyballer des BGV Simmern: In der Halle der Realschule plus verlor das Team von Spielertrainer Waldemar Rollheiser (vorne) sowohl gegen den TV Gau-Algesheim als auch gegen den die TSG Bretzenheim – und das ohne einen einzigen Satz zu gewinnen. Während das bei der Niederlage gegen Gau-Algesheim im ersten Spiel noch in etwa zu erwarten war, sprach das 0:3 (19:25,16:25, 24:26) gegen den Tabellenvierten doch deutliche Bände, zu klar gingen gerade die ersten beiden Sätze an die Gäste.

Viel schwerer wog das glatte 0:3 (21:25, 20:25, 15:25) gegen Bretzenheim, denn die TSG ist Schlusslicht und schloss durch den Sieg zu Simmern auf. Beide Mannschaften haben nun acht Punkte auf dem Konto, für Aufsteiger BGV wird die Lage dadurch immer prekärer. Noch vier Spieltage stehen an. Am Sonntag geht es für die Simmerner zum Sechsten TuS Marienborn, danach sind rund vier Wochen Pause für den Vorletzten. Foto: hjs-Foto