Winzenheim

Verbandsoberliga: Mit Schwierz, aber ohne Faber

Mit zwei Niederlagen sind die Tischtennisspieler der SG Frei-Laubersheim/Hackenheim/Winzenheim in die Verbandsoberliga-Saison gestartet. „So langsam müssen wir anfangen zu punkten, um unten rauszukommen“, sagt Spielführer Kristof Bielinski vor den beiden Heimspielen am heutigen Samstag. Um 14 Uhr tritt RW Finthen in Winzenheim an, um 18 Uhr folgt der FSV Mainz 05 III. „Das erste Spiel ist extrem wichtig“, sagt Bielinski. „Gegen Finthen spielen wir voll auf Sieg.“ Der Aufsteiger war bereits fünfmal im Einsatz und hat nur einmal gewonnen. Die Frei-Laubersheimer können erstmals in dieser Runde auf Holger Schwierz zurückgreifen, der für einen kurzen Heimaturlaub aus Schanghai angereist ist. Die Nummer zwei trainiert zwar in China, doch wie fit er ist, wird sich erst an der Platte weisen. Dafür fällt allerdings Florian Faber, die Nummer drei, aus. „Das ist bedauerlich, gerade nach seiner Galavorstellung in Kirn“, sagt der SG-Spielführer. Faber hatte im Derby den Kirner Spitzenspieler Szymon Kulczycki geschlagen.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net