Kirn

Zugänge im Kirner Kollektiv gut integriert

Den ersten Derby-Zyklus haben die Handballerinnen des SSV Meisenheim hinter sich. Die Bilanz nach den beiden Lokalduellen direkt zu Beginn der Rheinhessenliga-Saison: zwei deutliche Niederlagen und der schmerzhafte Ausfall von Torfrau Julia Gerhardt, die sich im Auftaktmatch gegen den HSV Sobernheim einen Meniskusschaden und Kreuzbandriss zugezogen hat. Da ist es aus SSV-Sicht schon ein Lichtblick, dass die Partie in der Kyrau-Halle verletzungsfrei über die Bühne ging. Der zweite positive Aspekt: Spielerisch verkaufte sich das Team von Eckhard Schappert besser als zuvor. Das hatte auch der Kirner Trainer Maouia ben Maouia registriert: „Die Meisenheimerinnen haben besser ausgesehen als gegen Sobernheim.“ Wirklich in Bredouille bringen konnten sie die TuS aber nicht, die mit einem 33:19 (17:9) erfolgreich in die Runde startete.

Tina Paare Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net