Plus
Engers

TVE zeigt trotz Schlappe punktuell Positives

Von Stefan Kieffer
Mit gesteigertem Selbstbewusstsein wartete im Engerser Trikot diesmal vor allem Marie Grosser (am Ball) auf, die bei der Niederlage gegen das Spitzenteam aus Irmenach/Kleinich/Horbruch und Gösenroth/Laufersweiler immerhin fünf Tore erzielte.  Foto: Jörg Niebergall
Mit gesteigertem Selbstbewusstsein wartete im Engerser Trikot diesmal vor allem Marie Grosser (am Ball) auf, die bei der Niederlage gegen das Spitzenteam aus Irmenach/Kleinich/Horbruch und Gösenroth/Laufersweiler immerhin fünf Tore erzielte. Foto: Jörg Niebergall

Die Punkte zum Klassenverbleib in der Oberliga müssen die Handballerinnen des TV Engers gegen andere Gegner holen. Der Tabellenzweite HSG Hunsrück war bei seinem 35:19 (15:9)-Sieg in der Engerser Sporthalle kein Maßstab für das Team von Trainerin Heike Stanowski. Die fand trotz der deutlichen Schlappe Positives beim Auftritt ihrer Schützlinge: „Punktuell habe ich gesehen, was ich sehen wollte: Alle Spielerinnen haben Verantwortung übernommen.“

Lesezeit: 2 Minuten
Gegen die individuell auf fast jeder Position besser besetzten Hunsrückerinnen, ein Gast wie aus einer anderen Handballwelt, hielt der TVE durch konzentrierte Abwehrleistung bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit Kontakt (9:11, 25. Minute), kassierte dann aber bis zum Pausenpfiff vier Tore und gleich nach Wiederbeginn drei weitere (9:18, 33.).Die ...