40.000

Wettbewerb der Snowboarderinnen: Makabres Spiel mit Gesundheit

Die vierte Jahreszeit ist erfahrungsgemäß eine ungemütliche, und da darf man dann schon mal staunen, wie viel Wind ums Wetter gemacht wird in Pyeongchang. Eiskalt also ist es in den Bergen im südlichen Teil der koreanischen Halbinsel, Winter halt, was eigentlich ja ganz gut passt zu Olympischen Winterspielen.

Für die klirrende Kälte also kann der Veranstalter wenig bis nichts, und dass es jetzt auch noch zu allem Überfluss bläst wie verrückt an der frischen Luft, ist dann natürlich ...

Lesezeit für diesen Artikel (274 Wörter): 1 Minute, 11 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net