40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Union schlägt Hertha im Derby - Sieg für Augsburg
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Union schlägt Hertha im Derby – Sieg für Augsburg

    Der 1. FC Union hat im leidenschaftlich umkämpften Berliner Stadtderby die Sensation geschafft. Der Kiezclub aus Köpenick bezwang am 21. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den Favoriten Hertha BSC mit 2:1 (1:1) und verbuchte damit drei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

    Ausgleich
    Unions Stürmer John Jairo Mosquera jubelt nach seinem Treffer zum 1:1.

    Der Spitzenreiter (42 Punkte) verpasste es, seinen Vorsprung in der Tabelle weiter auszubauen. Roman Hubnik (13. Minute) hatte Hertha zwar in Führung gebracht. Doch John Jairo Mosquera (37.) und Union-Kapitän Torsten Mattuschka (71.) machten Herthas zweite Heimniederlage der Saison perfekt.

    Hertha BSC - 1. FC Union Berlin
    Anfangs lief es noch für Hertha: Roman Hubnik (l) köpft zur 1:0-Führung ein.

    Derweil hat der Karlsruher SC im Abstiegskampf einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Badener verloren beim SC Paderborn mit 0:3 (0:0). Markus Krösche (53.) per Foulelfmeter sowie Sören Brandy (74.) und Daniel Brückner (87.) besiegelten die elfte Niederlage für die auswärts immer noch sieglosen Karlsruher. Der KSC hat weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf die letzten drei Tabellenplätze.

    SC Paderborn 07 - Karlsruher SC
    Der Paderborner Markus Palionis (l) enteilt dem Karlsruher Andrej Cristea.

    Am Tag zuvor hatte es ein rasantes Torfestival in Cottbus und Jubel beim FC Augsburg gegeben: Vier Tage nach der Heimniederlage gegen den VfL Bochum haben die Augsburger im Aufstiegskampf eine positive Reaktion gezeigt.

    Applaus!
    Die Augsburger Marcel De Jong (l), Michael Thurk (M) und Simon Jentzsch lassen sich nach dem 2:0-Sieg in Osnabrück von den Fans feiern.

    Das Team von Trainer Jos Luhukay siegte zum Auftakt des 21. Spieltags mit 2:0 (1:0) beim VfL Osnabrück und festigte mit 40 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Hertha.

    Augsburger Party
    Die Augsburger Spieler (r) feiern den Sieg gegen den VfL Osnabrück.

    Hertha und Augsburg durften sich im Aufstiegsrennen auch über Patzer der Konkurrenz freuen. Stürmer Emil Jula rettete Energie Cottbus mit seinem Ausgleichstreffer in der 83. Spielminute beim 3:3 (2:3) im Heimspiel gegen Alemannia Aachen wenigstens noch einen Punkt. Der Rückstand der Lausitzer auf Platz zwei vergrößerte sich nach nur einem Sieg aus vier Rückrundenspielen auf fünf Punkte. Die SpVgg Greuther Fürth kam beim Debüt des neuen Angreifers Miroslav Slepicka beim FSV Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus und liegt nach dem Unentschieden nun vier Zähler hinter Augsburg zurück.

    Enttäuscht
    Der Osnabrücker Jan Mauersberger sitzt nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Augsburg enttäuscht auf dem Rasen.

    Jan-Ingwer Callsen-Bracker (37. Minute) und Marcel de Jong (47.) mit einem «Hammer» aus 30 Metern ließen die Augsburger in Osnabrück jubeln. Beide Treffer fielen nach Freistößen. «Nach dem Dreier sieht es schon wieder anders aus», sagte Augsburgs Sportdirektor Andreas Rettig erleichtert. Er räumte ein, dass man sich nach dem 0:1 am vergangenen Montag gegen Bochum «schon einen Tag länger schütteln» musste. Der FC Augsburg bleibt ein heißer Aufstiegskandidat.

    Machtlos
    Osnabrücks Torwart Tino Berbig kann dem ball nur noch hinterher schauen.

    In einem turbulenten Spiel in Cottbus schossen Kevin Kratz und Torjäger Benjamin Auer mit seinen Saisontoren zwölf und 13 Aachen dreimal in Führung. Energie bewies Moral und konnte durch Uwe Hünemeier, Roger und den Kopfball von Jula zum 3:3-Endstand jeweils ausgleichen. Eine positive Nachricht gab es für die Cottbuser Fans vor dem Anpfiff: Torjäger Nils Petersen (22) hat seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2014 verlängert. Der 13-fache Torschütze war von mehreren Erstligisten umworben worden. «Es ist für seine Weiterentwicklung die richtige Entscheidung. Er will nicht gleich zehn Stufen nach oben», kommentierte Trainer Claus-Dieter Wollitz.

    Sport - Fußball
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix