Gedränge im Unterhaus: Hertha und Aue schwächeln

München (dpa). Kollektives Schwächeln an der Spitze, Hoffnung bei den Verfolgern: Nach den gemeinsamen Ausrutschern von Erzgebirge Aue, Hertha BSC und des MSV Duisburg herrscht im Kampf um die Herbstmeisterschaft der 2. Fußball-Bundesliga plötzlich ein Gedränge wie auf dem Weihnachtsmarkt.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net