40.000
Aus unserem Archiv
München

Frankfurt bleibt nach Fürth-Remis Zweitliga-Spitze

dpa

Greuther Fürth hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Tabellen-Spitze an Eintracht Frankfurt abgetreten. Durch das 1:1 bei Erzgebirge Aue bleibt Frankfurt nach seinem 3:0 am Freitagabend gegen den VfL Bochum in Führung und ist auf seinem Weg zurück ins Oberhaus kaum noch aufzuhalten.

Torschütze
Olivier Occean sichert mit seinem 16. Saisontor den Fürthern einen Punkt.
Foto: Thomas Eisenhuth – DPA

In Aue brachte vor 8700 Zuschauern Olivier Occean die Gäste in der 43. Minute per Kopf in Führung. Es war sein 16. Saisontreffer. Den Ausgleich für die Auer, die sich mit dem Punktgewinn immer weiter aus der abstiegsgefährdeten Zone entfernten, markierte Halil Savran (55.).

Chance
Aues Ronny König (l) scheitert per Kopf an Fürths Torwart Max Grün.
Foto: Thomas Eisenhuth – DPA

Hansa Rostock stemmt sich mit dem 1:0 (0:0) beim TSV 1860 München weiter mit großer Moral gegen den drohenden Abstieg. Der zuvor Tabellenletzte erhielt sich mit dem ersten Auswärtssieg der Saison zumindest die Chance auf den Relegationsplatz. Vor 17 700 Zuschauern in der Münchner Arena erzielte «Joker» Freddy Borg in der 80. Spielminute mit dem Kopf das Siegtor. Für die «Löwen» bedeutete die vierte Heimniederlage endgültig das Aus im Kampf um Platz drei.

Joker
Freddy Borg (M) erzielt für Hansa Rostock den verdienten Siegtreffer.
Foto: Frank Leonhardt – DPA

Der SC Paderborn erlitt im Rennen um den Relegationsplatz einen Rückschlag und kam bei Eintracht Braunschweig nur zu einem 0:0. Für Alemannia Aachen wird es nach dem 0:1 (0:0) gegen Dynamo Dresden im Abstiegskampf immer enger.

Aufstiegsanwärter
Die Spieler von Eintracht Frankfurt haben den VfL Bochum deutlich mit 3:0 besiegt.
Foto: Arne Dedert – DPA

Für Frankfurt war es bereits der fünfte Sieg hintereinander. Schon zur Pause hatte die Torfabrik gegen Bochum ihre Gefährlichkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt und der Eintracht die Saisonpunkte 59, 60 und 61 gesichert. Mohamadou Idrissou (18. Spielminute), Alexander Meier (32.) und der Österreicher Erwin Hoffer (35.) machten in einem einseitigen Match frühzeitig alles klar.

Treffer!
Erwin Hoffer (M) von Eintracht Frankfurt dreht jubelnd nach seinem Tor zum 3:0 ab.
Foto: Arne Dedert – DPA

Ob die Eintracht sich den Aufstieg nun noch nehmen lässt? «Fußball ist Wochengeschäft. Was von außen jetzt auf uns zukommt, darf uns nicht interessieren», wiegelte Trainer Armin Veh nüchtern ab. Durch seinen 16. Saisontreffer übernahm Offensiv-Schlaks Meier auch die Führung in der Zweitliga-Torjägerliste. Die verletzungsgeplagten Bochumer hatten einzig eine Kopfball-Großchance von Verteidiger Marcel Maltritz nur 45 Sekunden nach dem Anpfiff entgegenzusetzen.

Ballbesitz
Aachens Albert Streit (r) verteidigt den Ballbesitz gegen Dynamos Filip Trojan.
Foto: Rolf Vennenbernd – DPA

Das Zweitliga-Überraschungsteam aus Paderborn dagegen konnte seinen Negativtrend auch in Braunschweig nicht stoppen. Nach zuletzt zwei Pleiten in Ingolstadt (0:4) und gegen Duisburg (1:2) ließen die Ostwestfalen erneut jene nachahmenswerte Unbekümmertheit vermissen, die sie überhaupt erst ins obere Tabellendrittel gebracht hatte. Im Rennen um Platz drei haben nach dem erneuten Paderborner Ausrutscher nun Fortuna Düsseldorf und der FC St. Pauli bessere Karten. «Ich traue meiner Mannschaft zu, dass sie jetzt noch mal eine Siegesserie hinlegt», beteuerte SC-Coach Roger Schmidt.

Kopfballtor
Dresdens Zlatko Dedic (22) köpft an Aachens Torwart Boy Waterman vorbei zum 1:0 ein.
Foto: Rolf Vennenbernd – DPA

Alemannia Aachen taumelt immer bedrohlicher der Drittklassigkeit entgegen. Das 0:1 gegen Dresden war der nächste Niederschlag für den Ex-Bundesligisten – aus den jüngsten acht Partien holte die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel nur drei Zähler. Nur in den ersten 20 Minuten bewiesen die Alemannen Zweitliga-Format, ehe sie Dresdens Torjäger Zlatko Dedic (59.) schockte. Kurz vor Schluss vergab Sergiu Radu die große Ausgleichschance. Der Traditionsclub verharrt damit auf dem 16. Tabellenrang, könnte am Wochenende aber sogar auf einem direkten Abstiegsplatz landen: Dann nämlich, wenn der Vorletzte aus Karlsruhe sein Heimspiel gegen Union Berlin gewinnt.

Sport - Fußball
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix