40.000
Aus unserem Archiv
Köln

DFB-Pokal: Bayern und Schalke souverän weiter

dpa

Pflichtaufgabe erfüllt: Cup-Verteidiger Bayern München besiegte in Köln die fünftklassigen Amateure von Germania Windeck souverän mit 4:0 (2:0). Auch der FC Schalke hat sich dank des Doppeltorschützen Jefferson Farfan im Auftaktspiel des DFB-Pokals gegen den VfR Aalen durchgesetzt.

Jubel
Nationalspieler Miroslav Klose freut sich über seinen Treffer zum 1:0.

Der Offensivmann aus Peru, dessen Einsatz wegen Sprunggelenksproblemen lange fraglich war, erzielte zum Abschluss der ersten Runde beim 2:1 (1:0)-Erfolg beide Tore (42./46. Minute) für den Fußball-Bundesligisten gegen die zwei Spielklassen tiefer eingestuften Schwaben. Vor 13 452 Zuschauern in der ausverkauften Scholz-Arena taten sich die Schalker aber schwerer als erwartet und mussten bis zum Ende bangen. Der Aalener Tim Bauer sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter (82.) für Spannung.

Führung
Miroslav Klose (2. v. l.) setzt sich durch und erzielt das 1:0.

In Köln hatte der wackere Underdog Germania Windeck dem Rekordsieger des DFB-Pokals aus München in seinem «Jahrtausendspiel» zu wenig entgegenzusetzen. Miroslav Klose (44.) und Franck Ribéry (45.) sorgten kurz vor der Pause mit ihren Treffern für die Entscheidung. Toni Kroos (84.) und Mario Gomez (85.) stellten den standesgemäßen Endstand her. Mit 41 100 Besuchern gab es einen Zuschauerrekord: Noch nie waren so viele Fans bei einem Amateure- Erstrundenspiel im DFB-Pokal.

Kung-Fu
Thomas Müller (r) geht gefährlich zum Ball gegen Marius Schultens.

«Das war heute das schlechteste Spiel in unserer Vorbereitung», sagte Bayern-Trainer Louis von Gaal und lobte den Oberligisten. «Sie haben sehr diszipliniert gespielt und haben das 90 Minuten beibehalten. Das war sehr gut.» Auch Nationalspieler Klose sah die Vorstellung der Münchener kritisch: «Erst einmal war wichtig, dass wir gewonnen haben. Es war ein sehr schlechtes Spiel von uns.»

Jubeltraube
Jefferson Farfan (M.) wird nach dem 2:0 von seinen Mitspielern geherzt.

93 Tage nach dem 15. Cupsieg beim 4:0 gegen Werder Bremen und fünf Tage vor dem Liga-Auftakt am Freitag gegen den VfL Wolfsburg war lange Zeit Sand im Bayern-Getriebe. Windeck, das sich über eine Einnahme in sechsstelliger Höhe freuen durfte, spielte anfangs mutig mit und stoppte die Bayern-Angriffe ohne große Mühe.

Sprint
Jefferson Farfan (l) und Tim Bauer im Duell um den Ball.

Wie ernst Chefcoach Louis van Gaal das erste Pflichtspiel nach dem Gewinn des Supercups gegen Schalke nahm, verdeutlichte die Bayern- Startformation, in der alle verfügbaren Stars wie Ribéry, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm oder WM-«Überflieger» Thomas Müller standen. Arjen Robben, Ivica Olic und Breno fehlten verletzt, Abwehrchef Daniel van Buyten (Sprunggelenkverletzung) wurde für den Bundesliga-Auftakt gegen Wolfsburg geschont.

Gefällt
Schalkes Jermaine Jones wird von Andreas Schön gefoult. Der Aalener sieht Rot.

Unterdessen mussten die die ohne ihren Superstar Raul angetretenen Schalker schwer kämpfen als erwartet und bis zum Ende bangen. Christoph Metzelder hatte Elia Soriano zu Fall gebrach und für den von Bauer verwandelten Foulelfmeter gesorgt. Doch ein Zwischenspurt kurz vor und nach der Pause reichte dem Revierclub gegen den wegen Platzverweises dezimierten Drittliga-Aufsteiger. Fast 70 Minuten musste Aalen in Unterzahl spielen. Schiedsrichter Deniz Aytekin wertete das Foul von Andreas Schön (18.) an Rückkehrer Jermaine Jones, der erstmals seit Mai 1990 wieder in einem Pflichtspiel dabei sein konnte, als Notbremse und zückte Rot.

Die wackeren, jungen Schwaben (Altersdurchschnitt 22,6 Jahre) hatten sogar zunächst die besseren Chancen. Robert Lechleiter, einziger VfR-Akteur mit Bundesliga-Erfahrung, scheiterte an Nationaltorwart Manuel Neuer (5.), kurz nach dem Platzverweis verfehlte ein Heber des früheren Rostockers das Ziel (22.), auch ein Kopfball von Marco Grüttner (28.) flog vorbei. Und von Schalke: kam noch zu wenig. Deutlich war zu spüren, dass der Wunsch von Trainer Felix Magath nach einem kreativen Mittelfeldmann berechtigt ist.

Sport - Fußball
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix