40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » 2. Liga
  • » Fürth hält Anschluss - FSV setzt Negativtrend fort
  • Aus unserem Archiv
    Fürth

    Fürth hält Anschluss – FSV setzt Negativtrend fort

    Die SpVgg Greuther Fürth hat ihren personellen Problemen getrotzt und Anschluss an die Aufstiegsplätze in der 2. Fußball-Bundesliga gehalten. Mit dem letzten Aufgebot kamen die Franken unter Trainer Mike Büskens im Verfolger-Duell gegen Energie Cottbus zu einem 3:1 (1:0).

    Torjäger
    Die Fürther Spieler Burak Kaplan (l) und Christian Rahn feiern den 3:1-Sieg gegen den FC Energie Cottbus.

    Damit dürfen die Fürther weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Sercan Sararer (19. Minute/75.) und Burak Kaplan (73.) sorgten für die Treffer der Hausherren. Für die Gäste war Nils Petersen mit seinem 14. Saisontor (60.) zur Stelle. Cottbus verliert die Aufstiegsränge allmählich aus den Augen.

    Der FSV Frankfurt setzte seinen Negativtrend fort. Die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen unterlag bei Alemannia Aachen mit 1:2 (0:1) und blieb auch im vierten Spiel hintereinander ohne Sieg. Vor 15 813 Zuschauern im Aachener Tivoli-Stadion waren Timo Achenbach (36. Minute) und Benjamin Auer (82.) für die Hausherren erfolgreich, für Frankfurt traf Jürgen Gjasula (69.). Die Alemannia festigte ihre Position im Tabellen-Mittelfeld.

    Am Freitag hatte der FC Augsburg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Zum Auftakt des 22. Spieltags musste sich der FCA gegen den MSV Duisburg mit einem torlosen Remis begnügen, bleibt aber mit 41 Punkten Tabellenzweiter hinter Hertha BSC Berlin (42).

    Im Abstiegskampf büßte der 1. FC Union Berlin mit dem 3:3 im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück wertvollen Boden ein. Rot-Weiß Oberhausen schöpft nach dem 2:0 gegen den SC Paderborn wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib.

    In einer intensiven Partie war Augsburg in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, nutzte ihre Möglichkeiten aber nicht. Der MSV traute sich nach der Pause in der Offensive mehr zu. Die beste Chance des Spiels hatte Ivica Banovic (58.), der aber nur den Pfosten traf. Beide Teams waren ersatzgeschwächt. Der FCA musste auf Torjäger Michael Thurk (gesperrt) und Torsten Oehrl (verletzt) verzichten. Beim MSV fehlte neben den gesperrten Stefan Maierhofer und Goran Sukalo auch Routinier Ivica Grlic, der sich beim Aufwärmen das Knie verletzte.

    Hertha-Schreck Union Berlin erlitt beim 3:3 gegen den VfL Osnabrück sechs Tage nach dem 2:1-Derbysieg gegen Hertha BSC einen Rückschlag. «Nach dem 0:2 waren wir eigentlich schon tot. Aber meine Mannschaft hat gezeigt, dass die Moral absolut intakt ist», sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus nach der denkwürdigen Partie. « Wir haben den Sieg leichtfertig hergeschenkt», ärgerte sich VfL-Torwart Tino Berbig.

    Nach Osnabrücks Führung durch Tobias Nickenig (33. Minute) und Sebastian Tyrala (49.) glichen Christian Stuff (62.) und Santi Kolk (63.) binnen einer Minute aus, und der eingewechselte Chinedu Ede (72.) schoss Berlin sogar in Front. Sechs Minuten später markierte Nicky Adler den Ausgleich für Aufsteiger Osnabrück. Torsten Mattuschka (87.) vergab mit einem verschossenen Handelfmeter Berlins Sieg.

    Oberhausen gab nach acht sieglosen Spielen wieder ein Lebenszeichen von sich und verbesserte sich vorübergehend auf den 15. Platz. Dank der Treffer von Yohannes Bahcecioglu (17.) und Ronny König (52.) feierte die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Bruns den ersten Sieg seit dem 3:0 gegen Arminia Bielefeld am 19. November vorigen Jahres. Bruns lobte die «grandiose Laufbereitschaft und das super Zweikampfverhalten» seiner Mannschaft.

    Ergebnisse und Tabelle 2. Bundesliga - 22. Spieltag
    Fußball 2. Liga
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix