40.000
Aus unserem Archiv
Rostock

Überleben oder Untergang: Rostock am Scheideweg

Einst stolzes Aushängeschild einer ganzen Region – jetzt nur noch ein Schatten seiner selbst: Fußball-Zweitligist Hansa Rostock steht in den Relegationsspielen gegen den FC Ingolstadt am Scheideweg – in jedweder Hinsicht.

Sportlich macht der letzte DDR-Meister schon lange keine Erfolgsschlagzeilen mehr. Vielmehr ramponieren gewalttätige Fans das Image des Traditionsclubs nachhaltig. Interne Machtkämpfe und Wechselspielchen auf dem Trainerstuhl vermittelten in der Vergangenheit zudem ein wenig positives Bild des Vereins.

Vor allem Teile der eigenen Anhängerschaft ziehen Hansa immer weiter ins Verderben. Abgesehen vom immensen Imageschaden, der materiell kaum zu beziffern ist, mussten die Hanseaten schon mehrere Zehntausende Euro an Geldstrafe zahlen. Nach den Ausschreitungen von Chaoten in Düsseldorf und dem Ausschluss der eigenen Fans im Hinspiel in Ingolstadt droht nun auch der neue Hauptsponsor mit dem Ausstieg.

Das Unternehmen Veolia Umweltservice, das erst vor kurzem gewonnen wurde, werde das Sponsoring «aus wichtigem Grund sofort beenden», sollte der Club Krawalle und ausländerfeindliche oder rechtsradikale Ausschreitungen nicht unterbinden können, hieß es in einem Schreiben an die Hansa-Clubführung. Das berichtet die «Ostsee-Zeitung». Man sei in «tiefer Sorge um die Reputation des Vereins» und befürchte negative Folgen für das Ansehen des eigenen Unternehmens.

In vielen Stadien ist Hansa mittlerweile alles andere als ein gern gesehener Gast. Böller und Feuerwerkskörper, Schlägereien mit anderen Fans und Polizei – Hansa Rostock kriegt seine «Problem-Fans» nicht in den Griff. Die Vereinsspitze steht massiv in der Kritik. «Es fehlt eine klare Haltung des Vereins, insbesondere des Aufsichtsrats», so Mecklenburg-Vorpommerns Sport- und Innenminister Lorenz Caffier.

Die Fanszene Rostock e.V., die sich ausdrücklich von den Krawallermachern distanziert, hatte alle Fans aufgerufen, nicht nach Ingolstadt zu fahren. «Wir Fans sollten die Strafe akzeptieren. Beteiligt euch nicht an Aktionen, die dem F.C. Hansa schaden könnten», hieß es in dem Schreiben. Vielmehr solle man am Montag im Rückspiel für ein Fußballfest im Ostseestadion sorgen.

Fußball 2. Liga
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix