Frankfurt/Main

12 500 Euro Geldstrafe für 1. FCK

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 12 500 Euro verurteilt worden.

Im Urteil wurde mangelnder Schutz des Gegners in Tateinheit mit fortgesetztem unsportlichen Verhalten als erwiesen angesehen. Während der Zweitligapartie der Pfälzer am 16. Januar 2010 bei der SpVgg Greuther Fürth waren aus dem FCK-Zuschauerblock wiederholt Schneebälle in Richtung des Fürther Torhüters geworfen worden. Es kam zu Spielverzögerungen. Kaiserslautern stimmte dem Urteil zu.