40.000
Aus unserem Archiv
Lissabon

Hertha scheitert klar in Europa League bei Benfica

Im Regen von Lissabon ist Hertha BSC kräftig baden gegangen und hat sich höchstwahrscheinlich für längere Zeit von der europäischen Bühne verabschiedet. Der Bundesliga-Letzte aus Berlin ging in der Europa League mit 0:4 (0:1) bei Benfica unter.

Auftakt
Benficas Spieler bejubeln das 1:0-Auftakttor durch Pablo Aimar.

Im Achtelfinale stehen wie erwartet die Portugiesen. Aimar (25. Minute), Oscar Cardozo (48. und 62.) und Javi Garcia (59.) demütigten vor rund 25 000 Zuschauern, die mit einer Schweigeminute der Opfer der Überschwemmungen auf Madeira gedachten, die völlig überforderte Hertha. Höher hat Hertha im Europacup noch nie verloren; im Dezember 2008 hatte es bei Olympiakos Piräus ebenfalls ein 0:4 gegeben. «Es hat alles gefehlt, Benfica war in allen Belangen mindestens eine Klasse besser», gestand Hertha-Kapitän Arne Friedrich.

In der Bundesliga wartet auf die Berliner beim schwierigen Unternehmen Klassenverbleib gegen Hoffenheim schon die nächste heikle Aufgabe. «Die Mannschaft wird wieder ein anderes Gesicht zeigen», versprach Friedrich. «Wir sollten das ganz schnell vergessen, was wir hier abgeliefert haben», erklärte Florian Kringe. Trainer Friedhelm Funkel merkte an, dass das frühe Aus nichts mit der Bundesliga zu tun habe und konnte der Pleite sogar Positives abgewinnen: «Wir können uns nun hundertprozentig auf die Bundesliga konzentrieren.»

Die Gäste aus der deutschen Hauptstadt hatten von Beginn an nicht nur mit einem Wolkenbruch, sondern auch mit der starken Benfica-Offensive zu kämpfen. Und das von Trainer Friedhelm Funkel angesichts des weit wichtigeren Abstiegskampfes in der Bundesliga auf einigen Position veränderte Team stand dabei auf verlorenem Posten.

Funkels Enttäuschung hielt sich dennoch in Grenzen: «Die Mannschaft hat alles gegeben. Benfica ist eine absolute Spitzenmannschaft.» Nach den zuletzt strapaziösen Tagen mit vielen Spielen habe nach dem vorentscheidenden 0:2 vor allem die Kraft gefehlt, noch einmal zurückzukommen: «Da konnten wir nicht mehr mithalten», bemerkte der Hertha-Trainer. Das Trio Aimar, Javier Saviola (beide Argentinien) und Cardozo (Paraguay), das in der Meisterschaft schon 52 Tore produziert hat, stürzte Hertha immer wieder ins Chaos. «Benfica hat enorm viel Druck gemacht», analysierte Manager Michael Preetz.

Zunächst verhinderten nur die Latte (39.) und doppeltes Pech beim starken argentinische Flügelflitzer Angel Di Maria (18.), der beim 1:1 im Hinspiel in Berlin selbst getroffen hatte, weitere Treffer des 31-maligen portugiesischen Meisters. Funkel hatte sein Team mit der Marschroute ins Stadio Da Luz geschickt, «kompakt zu stehen und aus einer gut gestaffelten Abwehr nach vorn zu spielen» – nur Raffael ging in zarten Ansätzen die zweite Aufgabe an. Einen Flatterball des Brasilianers hielt Benfica-Schlussmann Julio Cesar nur mit Mühe (33.), kurz danach scheiterte Raffael mit einem zweiten Versuch.

Mit Hilfe von Herthas Verteidiger Lukasz Piszczek, der einmal mehr eine Flanke des überragenden Di Maria nicht verhindern konnte, und von Drobny machte Benfica schon zu Beginn der zweiten Hälfte den Sack zu. Der tschechische Torwart unterlief die Eingabe, Cardoso stand genau richtig. Vor dem dritten Gegentor wehrte Steve von Bergen eine Benfica-Ecke genau vor die Füße von Javi Garcia ab, der Spanier bedankte sich mit dem 3:0. Und beim zweiten Treffer von Cardoso griff die komplette Hertha-Abwehr nicht mehr ein. Nach zwei 1:1-Remis war es für Hertha die erste Niederlage gegen Benfica – und die hätte durchaus noch wesentlich heftiger ausfallen können.

Fußball Uefacup
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix