40.000
Aus unserem Archiv
Brügge

Aus für Daum: Hannover im Europa-League-Achtelfinale

dpa

Hannover 96 hat Christoph Daum und seinen FC Brügge aus der Europa League geschossen. Eine Woche nach dem hochdramatischen 2:1-Sieg über die Belgier schafften die Niedersachsen mit einem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg souverän den Einzug ins Achtelfinale.

Jubel
Torschütze Diouf (r) feiert sein Tor mit den Teamkameraden.
Foto: Federico Gambarini – DPA

Torschütze
Mame Diouf erzielt das Tor zum 1:0 für Hannover 96 gegen den FC Brügge.
Foto: Federico Gambarini – DPA

Hannovers Torschütze Mame Diouf sank auf die Knie und küsste den braunen Rasen von Brügge. Erschöpft feierte der Angreifer mit seinen Kollegen das Weiterkommen, während Brügges deutscher Trainer Christoph Daum enttäuscht in den Katakomben verschwand. «Wir sind kaputt, aber in sehr guter Laune», kommentierte 96-Trainer Mirko Slomka.

Aktion
Hannovers Keeper Ron-Robert Zieler (r) bei einer seiner Paraden.
Foto: Julien Warnand. – DPA

Während Slomka strahlte, musste Daum mit leerem Blick zugeben: «Beide Spiele gesehen, war Hannover besser.» Für den Bundesliga-Siebten ist es der größte Erfolg der Vereinsgeschichte auf der internationalen Fußball-Bühne. «Das Spiel unserer Mannschaft war überzeugend», sagte Clubchef Martin Kind. «Das ist eine außergewöhnliche Entwicklung. Da können wir stolz auf die Mannschaft sein.»

Ballbesitz
Hannovers Christian Pander (l) kommt vor Thomas Meunier vom FC Brügge an den Ball.
Foto: Julien Warnand – DPA

Beim Kampf um den Einzug ins Viertelfinale geht es für Hannover am 8. März erneut nach Belgien zu Standard Lüttich, schon in der Gruppenphase Gegner der Niedersachsen. Dort wird Jan Schlaudraff gelb-gesperrt fehlen. Das Achtelfinal-Rückspiel in der AWD-Arena wird am 15. März angepfiffen. Zu Hause war Hannover in der Gruppenphase gegen Standard über ein 0:0 nicht hinausgekommen, in Lüttich hatte 96 mit 0:2 verloren. «Diese Herausforderung werden wir annehmen und unsere Chance nutzen», sagte Kind. «Da haben wir etwas gerade zu rücken», kommentierte der starke Torwart Ron-Robert Zieler.

Zweikampf
Brügges Thibaut van Acker (r) kämpft mit Jan Schlaudraff um den Ballbesitz.
Foto: Federico Gambarini – DPA

Der Keeper war bester Mann auf dem Platz neben Mame Diouf, der in der 21. Minute das Tor erzielte. Der Nationaltorhüter überzeugte mit einer Klasseleistung und ist nun genau wie sein Team in diesem Jahr noch ungeschlagen. Mit starken Paraden verhinderte der junge Schlussmann durchaus mögliche Treffer der Hausherren im Jan-Breydel-Stadion. «Es war ein heißer Kampf. Wir wussten, dass es ein hartes Spiel wird, gerade auf diesem Boden», sagte Zieler. «Das ist ein Super-Gefühl, für die Mannschaft, für die Fans, für die Stadt.»

Glück
Überglücklich feiert Trainer Mirko Slomka mit Hannover-Spielern den Sieg.
Foto: Julien Warnand – DPA

Kurz vor und nach der Pause stand Hannovers Torhüter besonders im Blickpunkt. Zunächst sah er die Gelbe Karte, weil er sich nach einem Foul heftig aufgeregt hatte. Danach sicherte er bei Brügges bester Chance die Führung, als er gegen Meuniers Kopfball einen tollen Reflex zeigte.

Ausgeschieden
Brügge-Trainer Christoph Daum hat Mühe seine Enttäuschung zu verbergen.
Foto: Federico Gambarini – DPA

Auf dem Fußball-Acker in Flandern erzielte der in der Winterpause aus Manchester gekommene Diouf die wichtige Führung für das Team von Trainer Mirko Slomka und überzeugte auch sonst. Vor der Begegnung hatte Brügges Trainer Daum geschimpft: «Unser Platz ist so schlecht, dass ein Bauer seine Kühe nicht darauf lassen würde, aus Angst, dass sie sich die Beine brechen.» Slomka klagte später: «Das waren nicht sehr schöne Bedingungen.»

Hannover war insgesamt trotzdem überlegen und hätte auf 2:0 erhöhen können. Nach einem Alleingang scheiterte erst Schlaudraff (33.), zwei Minuten später dann Abdellaoue an Brügges Schlussmann Coosemans. Später hatte Diouf bei einem Kopfball (84.) die beste Chance für den zweiten Treffer.

Fußball Uefacup
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix