Frankfurt/Main

Löw-Nachfolger gesucht

Akademieleiter: Bundestrainer als „Umsetzer und Visionär“

Akademieleiter Tobias Haupt erwartet vom neuen Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft ein aktives Einbringen in das Prestigeprojekt des Deutschen Fußball-Bunds.

Tobias Haupt
Leiter der DFB-Akademie: Tobias Haupt.
Foto: Andreas Arnold/dpa

„Der Bundestrainer sollte als moderne Führungskraft zugleich Umsetzer und Visionär sein“, sagte der 37-Jährige dem „Kicker“. „Er sollte mit unseren Performance-Experten, Trainern, Ausbildern und mit den Clubs permanent im Austausch stehen und selbstverständlich seine Erfahrungen und Vorstellungen ganz aktiv einbringen.“

Dies spiele auch im Auswahlprozess des Nachfolgers von Joachim Löw eine Rolle. Man sei „intensiv im Austausch“, sagte Haupt. Für diese Fälle sei bei Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff der Impuls zur Einrichtung der Akademie entstanden, um unter anderem „strategische Entscheidungen sehr fundiert zu treffen und eben nicht aus reinem Bauchgefühl.“ Bierhoff ist beim DFB für die Suche nach einem neuen Bundestrainer, der nach der EM in diesem Jahr auf Löw folgen soll, verantwortlich.

Akademieleiter Haupt schwärmte auf die Frage, ob Stefan Kuntz das geschilderte Profil erfülle, vom U21-Trainer und auch Löw-Assistent Marcus Sorg. Beide würden sich sehr aktiv in Akademiethemen einbringen, sagte er. Kuntz sei „das Paradebeispiel, wie sich ein Trainer im Rahmen der Tätigkeit beim DFB entwickeln kann – über die tolle und erfolgreiche Arbeit hinaus, die er unmittelbar bei der U21 leistet.“

© dpa-infocom, dpa:210426-99-353411/2

Tobias Haupt bei der DFB-Akademie