40.000
Aus unserem Archiv
Mainz

Tufan Tosunoglu hat bei Tuchel

Es war ein Versuch, und der hat nicht funktioniert: Nach der ersten Vorbereitungsphase verlässt Tufan Tosunoglu den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 schon wieder.

Tufan Tosunoglu hat bei Tuchel
Versuch gescheitert: Tufan Tosunoglu verlässt Mainz 05 schon wieder.
Foto: Bernd Eßling

Mainz – Es war ein Versuch, und der hat nicht funktioniert: Nach der ersten Vorbereitungsphase verlässt Tufan Tosunoglu den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 schon wieder.

Das von den Offenbacher Kickers verpflichtete Sturmtalent wird eventuell schon am Wochenende bei einem anderen Profiklub einen Vertrag unterschreiben; im Mai lagen ihm zwei Angebote aus der Zweiten Liga vor.

Wenige Tage vor seinem 22. Geburtstag erkundigte sich Tosunoglu bei Thomas Tuchel nach seiner Perspektive im Mainzer Profikader. Die Antwort des 05-Cheftrainers war ernüchternd. Tuchel teilte dem Stürmer schonungslos mit, dass er auch auf Sicht keine Chance habe, in den Spielkader zu kommen. Der körperliche und taktische Rückstand sei einfach zu groß. Tofunoglu erwägt, den Bruchwegklub sofort wieder zu verlassen.

„Das war damals bei den Vertragsgesprächen alles so abgesprochen mit dem Spieler und seinem Berater Klaus Gerster", erklärte Christian Heidel gestern. Nach einem Kreuzbandriss hatte der 21-Jährige in Offenbach ein Jahr pausieren müssen. „Wir wussten immer, das Tufan ein großes Talent ist", sagt der 05-Manager. „Aber wir wussten nicht, ob er es nach dieser Verletzungszeit schaffen kann, schnell auf Bundesliganiveau zu kommen."

Also vereinbarten beide Seiten einen Deal. Tosunoglu sollte sich in Mainz in der Vorbereitung zeigen. Der Spieler bekam die Option eingeräumt, im August seinen Vertrag wieder auflösen zu können, sollte er den Anschluss an den Profikader nicht schaffen. Hätte Thomas Tuchel jetzt grünes Licht gegeben, wäre ein 3-Jahres-Vertrag wirksam geworden. Heidel: „Zu für uns sehr günstigen Konditionen."

Da ein Profi binnen eines Jahres lediglich für zwei Vereine Fußball spielen darf, ersann Heidel eine juristische List. Der 05-Manager schickte den Vertrag überhaupt nicht zur DFL; Tosunoglu absolvierte seine Testspiele in Mainz mit einer Gastspielerlaubnis. Damit kann sich Tosunoglu nach seiner Zeit bei den Offenbachern, für die er am Saisonende noch vier Drittligaeinsätze hatte, nun problemlos einen neuen Klub suchen für die kommende Spielzeit.

„Tufan braucht nach seiner Verletzung Spielpraxis", sagt Heidel. „Er hätte jetzt auch für unsere U23 spielen können, aber für die Regionalliga ist er einfach zu gut." Man habe dem Jungen nicht die Chance verbauen wollen, zu regelmäßigen Profieinsätzen zu kommen. „Ich denke, das war eine sehr faire Vereinbarung", so Heidel. „Bis zum Ende der Wechselfrist hat Tufan, der wirklich ein guter Typ ist und ein talentierter Fußballer, jetzt noch genug Zeit, sich neu zu orientieren."

Ob die 05er den 3-Jahres-Vertrag womöglich doch noch wirksam werden lassen und den Stürmer ausleihen, das sei noch nicht entschieden. „Da ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen", erklärt Spielerberater Klaus Gerster. „Wir setzen uns am Wochenende noch mal mit Heidel zusammen."

Felix Borja hat sich gestern eine Freistellung vom Training mit den Amateuren geben lassen. Der von Tuchel im Profikader aussortierte Mittelstürmer ist anschließend nach Bad Gögging gefahren, wo der FC Augsburg sein Trainingslagerquartier bezogen hat. Der aufstiegsambitionierte Zweitligist wirbt um den Torjäger, der am Bruchweg noch Vertrag hat bis Sommer 2011. Ob der 27-Jährige eventuell ein paar Tage mittrainiert beim FCA, das soll sich vor Ort entscheiden. Die Modalitäten für einen möglichen Wechsel hat Manager Andreas Rettig mit dem 05-Kollegen bereits abgeklärt. Heidel: „Da sind wir uns einig."

Reinhard Rehberg

Mainz 05
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix