40.000
Aus unserem Archiv
Rom

Liga-Skandal: Verband garantiert Juve Fairness

dpa

Der italienische Fußballverband (FIGC) hat Juventus Turin bei der Neubewertung des Liga-Manipulationsskandals von 2006 eine objektive Prüfung garantiert.

«Der FIGC ist überparteiisch. Es ist unsere Pflicht jeden gleich zu behandeln», versicherte Verbandspräsident Giancarlo Abete nach einer Verbandssitzung in Rom. 2006 war Juve der Meistertitel aberkannt und Inter Mailand zugesprochen worden, weil das Sportgericht den Rekordchampion im Liga-Skandal verurteilt hatte. Sollte die Sportjustiz diese Entscheidung korrigieren, würden auch die damaligen Strafen überprüft.

Der FIGC-Chefankläger Stefano Palazzi untersuche bereits, ob sich ausreichende Hinweise zur Wiederaufnahme des Prozesses ergeben, berichtete die «Gazzetta dello Sport». Kommende Woche wird zunächst ein Zivilgericht in Neapel im Prozess gegen den ehemaligen Juve-Manager Luciano Moggi entscheiden, ob die von der Verteidigung vorgebrachten Telefonmitschnitte als Beweismittel zugelassen werden.

Moggis Anwälte hatten Gespräche zwischen dem damaligen Inter-Präsidenten Giacinto Facchetti sowie Club-Besitzer Massimo Moratti mit dem früheren Schiedsrichter-Koordinator Paolo Bergamo vorgelegt. Damit wollen sie beweisen, dass die Moggi zur Last gelegten engen Kontakte zu den Schiedsrichtern in der Liga üblich waren. Für Juve könnte dies bedeuten, dass der italienische Fußballrekordmeister 2006 zu hart bestraft worden sei.

Experten erwarten jedoch keine Neuaufnahme des Skandalprozesses. Dass auch andere Vereinsfunktionäre mit dem Schiedsrichter-Chef in Kontakt standen, war schon 2006 bekannt. Außerdem ergaben die neuen Mitschnitte keine handfesten Beweise für Manipulationen wie sie Moggi vorgeworfen werden.

Auslandsfussball News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix