40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Internationaler Fußball
  • » Ex-HSV-Profi Mahdavikia kritisiert Teheran
  • Aus unserem Archiv

    Ex-HSV-Profi Mahdavikia kritisiert Teheran

    Teheran/Hamburg (dpa) – Der ehemalige HSV-Profi Mehdi Mahdavikia hat den Ausschluss von zwei Schlüsselspielern der iranischen Nationalmannschaft aus dem Team wegen eines Israel-Spiels kritisiert.

    Mehdi Mahdavikia
    Kritisiert die Entscheidung des iranischen Sportministeriums: Ex-HSV-Profi Mehdi Mahdavikia.
    Foto: Axel Heimken - dpa

    „Hoffentlich kommt mal der Tag, an dem die Politik den Sport in Ruhe lässt“, schrieb der ehemalige Auswahl-Kapitän und jetzige Jugendtrainer des Hamburger Bundesligisten auf seiner Instagram-Seite.

    „Weitaus wichtiger wäre es doch, wenn der Iran sich mehr mit Nachwuchsarbeit und dem Bau neuer Stadien sowie Armut, Drogensucht und Arbeitslosigkeit beschäftigen würde, als mit Syrien, Irak, Libanon und ... (Israel)“, erklärte der 100-malige Nationalspieler. Die Iraner würden nie vergessen, wie oft die beiden gesperrten Massoud Schojaei und Ehsan Hajsafi sie mit ihren Spielen begeistert hätten, meinte Mahdavikia.

    Kapitän Schojaei und Hajsafi hatten in der vorigen Woche mit ihrem griechischen Club Panionios Athen in der Europa League gegen Maccabi Tel Aviv gespielt. Wegen der politischen Feindseligkeiten mit Israel erlaubt Teheran es iranischen Sportlern seit mehr als 38 Jahren nicht, gegen Israelis anzutreten.

    Mit ihrem Ausschluss aus dem Nationalteam verpassen beide auch die Weltmeisterschaft 2018 in Russland, für die der Iran sich bereits qualifiziert hat. Fußballfans hatten auf Twitter massiv gegen die Entscheidung des Sportministeriums protestiert.

    Instagram-Seite von Mahdavikia/persisch

    Auslandsfussball News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix