Archivierter Artikel vom 07.12.2019, 15:18 Uhr
Potsdam

Frauen-Bundesliga

Turbine Potsdam schlägt Frankfurt mit spätem Siegtreffer

Mit einem Treffer in letzter Sekunde hat Lara Prasnikar Turbine Potsdam gegen den 1. FFC Frankfurt den sechsten Saisonsieg in der Frauenfußball-Bundesliga gesichert.

Stephan Lerch
Wolfsburgs Trainer der Damen-Mannschaft, Stephan Lerch.
Foto: Peter Steffen – dpa

In der vierten Minute der Nachspielzeit traf die 21 Jahre alte Slowenin zum späten 4:3 (1:2) für die Brandenburgerinnen, die das intensive und hart umkämpfte Spiel nach zweimaligem Rückstand noch drehen konnte. Turbine zog dadurch in der Tabelle an Frankfurt vorbei und ist nun Fünfter, während die Hessen mit ebenfalls 18 Zählern nach zwölf Spieltagen auf Platz sechs abrutschten.

Laura Freigang (23./27./58. Minute) erzielte alle drei Treffer für Frankfurt, für Potsdam waren Bianca Schmidt (20./47.) und Prasnikar (80./90.+4) erfolgreich. Der Siegtreffer fiel erst nach einer durchaus umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung. Kurz vor dem Ende hatte es nach einem vermeintlichen Rückspiel einen indirekten Freistoß im Strafraum von Frankfurt gegeben. Prasnikar nutzte diese Situation zum umjubelten Tor kurz vor Abpfiff.

Kader Turbine Potsdam

Kader 1. FFC Frankfurt