40.000
Aus unserem Archiv
Kiew

Vitali Klitschko gegen EM-Boykott von Politikern

dpa

Box-Weltmeister Vitali Klitschko (40) hat internationale Politiker dazu aufgerufen, die Spiele der Fußball-EM in der Ukraine nicht zu boykottieren. «Schon der Boykott der Olympischen Spiele 1980 und 1984 hat am Ende nur Fans und Sportler getroffen», sagte Klitschko in Kiew.

Aufruf
Vitali Klitschko möchte internationale Politiker in die Ukraine locken.
Foto: Maciej Kulczynski – DPA

Er warb für einen Besuch der Europameisterschaft in der Ex-Sowjetrepublik. «Man kann dabei Treffen mit der politischen Führung des Landes boykottieren, aber nicht mit Land und Leuten», sagte der Politiker der Oppositionspartei Udar. Die international umstrittene Inhaftierung von Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko bezeichnete Klitschko als «zweifellos politisch motiviert».

«Ich wünsche mir, dass die EM die Kraft hat, die Ukraine zu ändern», sagte der Box-Weltmeister. Das zweitgrößte Land Europas besitze Potenzial zu einem «Sommermärchen» wie bei der WM 2006 in Deutschland. «Sport kann viel ändern, aber im Moment ist es hier noch sehr schwierig.» Präsident Viktor Janukowitsch versuche zwar, das Turnier als sein persönliches Verdienst zu präsentieren, sagte Klitschko. «Aber die EM ist der Erfolg des Volkes und nicht einer einzigen Person.»

In der ukrainischen Hauptstadt unterstützte Klitschko am Sonntag ein Benefiz-Fußballturnier für Kinder und Jugendliche, veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Er überreichte den Turniergewinnern den Pokal und stellte sich auch selbst ins Tor – dabei machte er aber nicht immer eine gute Figur: Mindestens ein Schuss trudelte durch seine Beine ins Tor.

ar_em-brennpunkt
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach