40.000
Aus unserem Archiv
Magdeburg

Potsdam holt zum fünften Mal DFB-Hallenpokal

dpa

Die Fußballerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam haben zum fünften Mal den DFB-Hallenpokal gewonnen und sind nun alleiniger Rekordhalter.

Der deutsche Meister setzte sich bei der 17. Auflage vor der Rekord-Kulisse von 4341 Zuschauern in der Magdeburger Bördelandhalle im Finale mit 3:0 gegen den FC Bayern München durch. Das Team von Trainer Bernd Schröder gewann die Trophäe zum dritten Mal nacheinander und kassierte die Siegprämie von 5000 Euro.

Die Bayern bekamen 3000 Euro. Die Potsdamer Europameisterin Fatmire Bajramaj wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Ihre Mannschaftskollegin Viola Odebrecht und Alexandra Popp vom 1. FCR 2001 Duisburg waren mit je fünf Treffern die erfolgreichsten Torschützinnen.

«Wir haben von Beginn an das Spiel kontrolliert und verdient gewonnen», sagte Turbine-Coach Schröder. Sein Münchner Kollege Günther Wörle war trotz der Niederlage zufrieden. «Wir standen das letzte Mal 2002 im Finale und ich hätte nie gedacht, dass wir es heute soweit schaffen.» Potsdam hatte sich im Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken mit 2:1 durchgesetzt. München bezwang den USV Jena mit 6:5 im Elfmeterschießen (2:2).

Bundestrainerin Silvia Neid sprach den Organisatoren anschließend ein großes Lob aus. «Ich habe hier erstklassigen Fußball gesehen und die Stimmung war hervorragend. Das Umfeld hat einfach gestimmt», meinte Neid, die besonders ihre Nationalspielerinnen im Blick hatte. «Vor allem Potsdam und Duisburg haben guten Fußball gezeigt. Mit schnellem Passspiel, Spielwitz und viel Bewegung haben sie mich überzeugt», sagte die Bundestrainerin.

Im kommenden Jahr verzichten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Frauenfußball-Bundesliga allerdings auf das Turnier, da durch die Heim-WM der Saisonplan sehr eng gestaltet ist.

Frauenfußball News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix