40.000
Aus unserem Archiv
Zuzenhausen

Trainer Nagelsmann findet Sperren für Schwalben „super“

Das ewige Lamentieren, Diskutieren und Zeit schinden in der Bundesliga muss nach Ansicht von Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann nicht sein.

Julian Nagelsmann
Ist gegen Schwalben: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann.
Foto: Peter Steffen – dpa

„Ich glaube: Ab und zu mal mehr den harten Hund mimen, ist nicht so schlecht“, sagte der „Trainer des Jahres 2016“ bei der Pressekonferenz vor dem Rückrunden-Start des Tabellensiebten in Bremen. Nagelsmann findet auch nachträgliche Sperren für Schwalben, wie sie in England ausgesprochen werden können, klasse.

In der Premier League gebe es schon einen großen Unterschied, „wie die Spieler mit Situationen, mit Körpereinsatz, mit Fouls, mit Schiedsrichterentscheidungen umgehen“, erklärte der 30-Jährige. „Da gibt's auch die sehr interessante Regel, dass man für eine Schwalbe hinterher gesperrt werden kann. Das finde ich super! Das ist eine tolle Regel, mit der man ein bissschen mehr Fairness reinkriegt.“

Die Spiele in Spanien und Italien sind nach Nagelsmanns Ansicht auch nicht besser als die in Deutschland. „Ich schaue ab und zu mal den Clásico, und die spielen da maximal 40 Minuten. Wenn Clásico ist, da wird nur diskutiert“, sagte er mit Blick auf die prestigeträchtigen Spiele zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona.

„Wir tun alle gut daran, wenn man ein bisschen weniger diskutiert, ein bisschen weniger am Boden liegt und ein bisschen mehr spielt“, betonte Nagelsmann: Die Stadion-Tickets würden ja Geld kosten, ebenso wie Sky-Abos oder ein Eurosport Player. „Je mehr Spielminuten man hat, desto günstiger wird dann jede auch für jeden Einzelnen, wenn man es umrechnet.“ Von seiner Kritik am Verhalten der Profis nahm er seine Mannschaft nicht aus: „Wir haben auch zwei, drei Spieler, die sehr gern mal diskutieren mit dem Schiedsrichter.“

Nagelsmann-Porträt

Fußball - Bundesliga News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix