40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Bundesliga
  • » Komm auf meine Brust! Trikotsponsoring krisenfest
  • Aus unserem Archiv
    Leipzig

    Komm auf meine Brust! Trikotsponsoring krisenfest

    Bayern München darf mit seiner «breiten Brust» prahlen, 1899 Hoffenheim dagegen müsste in die «Muckibude»: Der deutsche Fußball-Rekordmeister kann in dieser Saison beim Trikotsponsoring wieder mit erfolgsabhängigen Zuwendungen in Höhe von bis zu rund 20 Millionen Euro rechnen.

    Das Team von Coach Louis van Gaal thront dank Geldgeber T-Home laut einer Erhebung der Nachrichtenagentur dpa an der Spitze der Bestenliste. Hoffenheim muss sich mit seinen etwa 2,4 Millionen Euro von TV Digital mit dem letzten Platz begnügen - hat aber immerhin noch Mäzen Dietmar Hopp in der Hinterhand.

    Das Gesamtvolumen des Trikotsponsorings in der 1. Bundesliga beläuft sich auf rund 131,5 Millionen Euro - von Flaute trotz Finanzkrise also keine Spur. Der Rekord von 2009/10 (131,6) wird damit nur hauchdünn verpasst. In den Spielzeiten zuvor lag das Niveau mit 122,7 (2007/08) und 129,65 Millionen Euro (2008/09) niedriger.

    «Bei so hohen Summen wird es in Zukunft schwer, die Zugewinne signifikant zu steigern», sagt Alexander Fetzer vom Karlsruher Sportmarketingspezialisten IFM Sports. «Das aktuelle Niveau gilt es zu bestätigen.» Im Gegensatz zu manchen Clubs aus der englischen Premier League, bei denen eine hohe Besitzerfluktuation herrscht, fällt Fetzers Zeugnis für die deutsche Beletage gut aus. «Sie ist deutlich besser und nachhaltiger aufgestellt», analysiert er.

    Luft nach oben sieht hingegen Hartmut Zastrow, Vorstand bei dem Beratungsunternehmen Sport + Markt. «Exklusive Rechte werden wohl auch in Zukunft noch teurer werden. Ich sehe moderate Steigerungen als sehr wahrscheinlich an», sagt er. Damit würde Deutschland auch im internationalen Vergleich weiter einen vorderen Platz einnehmen.

    Beständigkeit beweisen erneut der FC Bayern, FC Schalke 04 (Gazprom) und VfL Wolfsburg (VW) - die top Drei im Bundesliga-Trikotsponsoring. Ihre Geldgeber halten die Investitionen auf konstant hohem Niveau. «Das Premium-Segment im Sportsponsoring ist der Fußball. Er ist eine der wichtigsten und attraktivsten deutschen Plattformen», betont Fetzer.

    Die «Brust» der Bundesligisten bleibt eine gefragte Werbefläche, Unternehmen und Clubs setzen auf Kontinuität. Dennoch kam es zu Wechseln. Der VfB Stuttgart (Gazi/ca. 6,0 Millionen Euro), Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern (Allgäuer Latschenkiefer/ca. 3,0) und der SC Freiburg (Ehrmann/ca. 2,5) «verkauften» sich an neue Partner.

    Denselben Schritt vollzog auch Rückkehrer FC St. Pauli - und stand unfreiwillig im Zentrum eines Streits. Die ARD Fernsehlotterie, der neue Sponsor, wollte mit dem gleichnamigen Schriftzug und unter Umständen einer ARD-Eins auf den Trikots des Kultvereins werben. Doch laut «Spiegel» missfiel dies den Chefs der Sendeanstalten.

    Sie stellten klar, dass alle Rechte an dem Markenzeichen bei dem Mutterkonzern und nicht bei der Tochter-Firma liegen würden. Damit sollte vermieden werden, dass Zuschauer den Eindruck erhalten, die ARD würde Gebühren für Reklame verpulvern. Nun spannt der Slogan der ARD Fernsehlotterie auf der Brust der St.-Pauli-Profis: «Ein Platz an der Sonne.» Und das klingt fast wie ein verkapptes Saisonziel.)

    VereinSponsor (Branche)Summe (in Mio. Euro)
    Bayern MünchenT-Home (Telekommunikation)20,0
    FC Schalke 04Gazprom (Energieunternehmen)20,0
    VfL WolfsburgVW (Automobilkonzern)20,0
    Borussia DortmundEvonik (Industriekonzern)12,0
    Werder BremenTargobank (Finanzunternehmen)9,5
    Bayer LeverkusenTeldafax (Versorgungsunternehmen)6,0
    VfB StuttgartGazi (Milchprodukte)6,0
    Hamburger SVEmirates (Fluggesellschaft)5,0
    Eintracht FrankfurtFraport (Flughafengesellschaft)5,0
    Bor. MönchengladbachPostbank (Finanzdienstleister)4,5
    1. FC KölnRewe (Handelskonzern)4,3
    FC St. PauliEin Platz an der Sonne (Fernsehlotterie)3,5
    KaiserslauternAllgäuer Latschenkiefer (Naturprodukte)3,0
    1. FC NürnbergAreva (Energieunternehmen)2,8
    SC FreiburgEhrmann (Molkereispezialist)2,5
    Hannover 96Tui (Reiseveranstalter)2,5
    FSV Mainz 05entega (Energiedienstleister)2,5
    1899 HoffenheimTV Digital (Fernsehzeitschrift)2,4
    Gesamt:131,5

    Fußball - Bundesliga News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix