40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Bundesliga
  • » Eberl erwartet von Gladbach-Coach Schubert Trendwende
  • Aus unserem Archiv
    Düsseldorf

    Eberl erwartet von Gladbach-Coach Schubert Trendwende

    Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl steht weiter hinter dem in die Kritik geratenen Trainer André Schubert, erwartet aber eine sportliche Trendwende.

    Erwartungshaltung
    Gladbachs Sportdirektor Max Eberl erhöht den Druck auf Trainer André Schubert.
    Foto: Marius Becker - dpa

    „Ich sage es ganz klar: Bis Weihnachten müssen wir Ergebnisse liefern“, forderte der 43-Jährige in einem Interview der „Bild am Sonntag“.

    Eberl kündigte für die Winterpause ein intensives Gespräch über die zuletzt dürftige Bilanz der Gladbacher an. Gleichwohl wolle der Club mit Fußball-Lehrer Schubert auch in die Rückrunde gehen: „Wir reden nicht nur über Kontinuität, wir halten sie für unabdingbar für den Erfolg. Deshalb entlasse ich keinen Trainer, wenn wir mal eine schwere Phase haben.“

    Darüber hinaus dementierte Eberl Gerüchte über seinen Wechsel von Mönchengladbach zum FC Bayern im kommenden Sommer. „Es gibt keine Anfrage aus München - die Frage stellt sich also nicht“, sagte der einstige Münchner und Mönchengladbacher Profi. Laut Eberl enthält sein Kontrakt keine Ausstiegsklausel: „Ich habe hier in Gladbach bei vollem Bewusstsein bis 2020 unterschrieben. Und den ungebrochenen Ehrgeiz, mit Borussia mal was in der Hand zu halten.“

    Auch Mönchengladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof rechnet mit einem langfristigen Verbleib von Sportdirektor Max Eberl. „Da mache ich mir keinen Kopf. Er fühlt sich wohl hier. Max hat das Fundament für die nächsten Jahre gelegt. Dementsprechend wird er die Früchte auch einfahren wollen“, sagte Bonhof dem TV-Sender Sky am Rande des Bundesligaspiels gegen den FSV Mainz 05.

    Eberl ist seit 2008 Sportdirektor in Gladbach, in dieser Zeit schaffte er mit dem Club zweimal die Champions-League-Teilnahme.

    Interview in der Bild am Sonntag

    Fußball - Bundesliga News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix