40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Bundesliga
  • » Christoph Daum: «Wir starten die Saison neu»
  • Aus unserem Archiv

    Christoph Daum: «Wir starten die Saison neu»

    Frankfurt/Main (dpa) - Christoph Daum ist gleich bei seiner Vorstellung als neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt seinem Ruf als Motivator gerecht geworden. «Wir wollen in den letzten sieben Spielen einen Spitzenplatz belegen», sagte der Nachfolger von Michael Skibbe der dpa.

    Ihre Rückkehr in die Bundesliga ging überraschend schnell?

    Daum: «Ich habe seit geraumer Zeit gesagt, dass ich mein Betätigungsfeld in der Bundesliga sehe. Ich wollte eigentlich zur nächsten Spielzeit wieder einsteigen. Dann kam überraschenderweise für mich am Montag der Anruf von Heribert Bruchhagen, der fragte, ob wir ein Gespräch haben könnten. Ich hab alle Termine umgelegt, wir haben uns getroffen und er hat mir in ein bis zwei Stunden den Verein in allen Facetten geschildert.»

    Was gab den Ausschlag?

    Daum: «Die Perspektiven, die in Frankfurt bestehen, sind großartig. Ich möchte einen Traditionsverein - zugegebenermaßen zur Zeit in einer angespannten sportlichen Situation - wieder an die nationale Spitze heranführen und dann irgendwann mal wieder das internationale Geschäft zurückzuholen. Das sind sicherlich Zukunftsvisionen, doch jeder, der mich kennt, weiß, dass ich nach dem Prinzip verfahre: Visionen schaffen Fakten. Da liege ich mit Heribert Bruchhagen auf einer Linie.»

    Ihr Empfang in Frankfurt erinnert an den Start beim 1. FC Köln. Dort wurden Sie wie ein Messias erwartet.

    Daum: «Auch dort hat es eine Zeit gedauert, bis ich einige Dinge umsetzen konnte. Nur hinkommen, Hand auflegen und der Erfolg stellt sich von alleine ein, das geht nicht. Das war harte Knochenarbeit. Ich sehe hier gute Möglichkeiten, dass wir hier einige Dinge schneller umsetzen können. Das war für mich auch ein wichtiges Kriterium.»

    Bis zum ersten Spiel in Wolfsburg bleiben Ihnen elf Tage Zeit. Wie gehen Sie die Sache an?

    Daum: «Ich lerne wegen der Länderspielpause erst mal nur einen Teil der Mannschaft kennen. Mit diesem Teil werde ich sehr intensiv zusammenarbeiten. Im Fußball spielt der Kopf immer eine wichtige Rolle. Wenn der Kopf richtig funktioniert, dann ist er das dritte Bein. Es geht darum, die Spieler dahin zu bringen, dass sie wieder ihr Potenzial abrufen. Ich möchte am liebsten, dass wir jetzt die Saison neu starten und in den letzten sieben Spielen eine Spitzenposition in dieser Tabelle einnehmen.»

    Wie gut kennen Sie die Mannschaft?

    Daum: «Ich hab mich überhaupt nicht mit der Mannschaft auseinandergesetzt bis zum Sonntag. Ich werde mit allen Spieler Gespräche führen, um mir ein authentisches Bild zu schaffen. Ich sage allen: Wir fangen bei Null an.»

    Ziehen Sie kurzfristig von Köln nach Frankfurt?

    Daum: «Ich werde selbstverständlich vor Ort sein. Das Wichtigste für eine gewisse Zeit ist Eintracht Frankfurt. Da muss die Familie zurückstecken. Ich habe zu Hause Bilder aufgestellt, einige Videos eingelegt, damit die mich nicht vergessen. Ich muss zeigen, ich lebe für den Verein. Am Sonntag fahre ich vielleicht für einen Kaffee nach Hause, dann aber ruft wieder die Arbeit. Es ist ein wunderschöner Beruf, aber auch ein knallharter. Das muss ich vorleben und bin 25 Stunden am Tag für den Club da. Ich kann nicht 15 Minuten nach Trainingsschluss das Golfbag ins Auto packen und abdüsen.»

    Christoph Daum zurück im BlitzlichtChristoph Daum unter Medienrummel vorgestellt
    Fußball - Bundesliga News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix