40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Bundesliga
  • » 2:1 in Berlin: Schalke 04 gleichauf mit Bayern
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    2:1 in Berlin: Schalke 04 gleichauf mit Bayern

    Der FC Schalke 04 gewann dank der Offensiv-Zauberer Huntelaar, Pukki und Raúl zum Auftakt des 16. Spieltags der Fußball-Bundesliga mit 2:1 (2:1) bei seinem Lieblingsgegner Hertha BSC und hat nun als Zweiter ebenso 31 Punkte auf dem Konto wie Spitzenreiter FC Bayern München.

    Hertha BSC - FC Schalke 04
    Die Schalker Spieler Klaas-Jan Huntelaar (l), Teemu Pukki, Lewis Holtby und José Manuel Jurado bejubeln den Sieg.
    Foto: Sören Stache - DPA

    «Holland-Knipser» Klaas-Jan Huntelaar (19.) und der Finne Teemo Pukki (43.) auf Vorarbeit von Spanien-Routinier Raúl sicherten dem Pokalsieger den vierten Auswärtssieg der Saison. Vor 52 382 Zuschauern im kalten Olympiastadion zeigte der Aufsteiger durchaus ansehnliche Offensivaktionen und schaffte durch Adrian Ramos (25.) auch den Ausgleich, doch zu viele Fehler kosteten am Ende einen möglichen Punktgewinn. Nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie muss die Hertha aufpassen, in der Tabelle nicht weiter abzurutschen.

    «Dass wir gleichgezogen haben mit den Bayern, finde ich nicht wichtig, wichtig ist, dass wir das Spiel heute gewonnen haben. Wir hatten die Chance für ein drittes Tor. Weil wir sie ausgelassen haben, blieben wir bis zum Ende unter Druck», sagte Schalke-Coach Huub Stevens nach dem Erfolg an früherer Wirkungsstätte.

    Die Berliner trauerten verlorenen Zählern nach. «Die Jungs haben bis zum Schluss alles gegeben, da fehlt auch das Quäntchen Glück. Vom Aufwand her war das absolut klasse», bescheinigte Hertha-Trainer Markus Babbel seinen Spielern, sagte allerdings auch: «Wir waren nicht zwingend genug.» Zu den Plänen für seine Zukunft äußerte sich Babbel, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft, auch nach der Partie nicht, bestritt jedoch Spannungen mit Manager Michael Preetz: «Das ist erstunken und erlogen.»

    Mit ihrer ersten gelungenen Offensivaktion gingen die Gäste etwas überraschend in Front. Eine Flanke von Christian Fuchs verlängerte Herthas Abwehrchef Roman Hubnik mit dem Kopf unfreiwillig zu dem hinter ihm lauernden Huntelaar. Der Niederländer überlistete Hertha-Keeper Thomas Kraft mit einem Schuss in die kurze Ecke zu seinem 25. Pflichtspiel-Tor in dieser Saison. Wenig später hätte Pukki die Verunsicherung der Hausherren fast erneut bestraft (23.).

    Doch die Antwort des Aufsteigers auf den Rückstand ließ nicht lange auf sich warten - und wieder einmal zeigte sich die Schalker Anfälligkeit bei Standardsituationen: Ramos übersprang nach Raffaels präzise hereingeschlagenem Eckball die Schalker Rückkehrer Benedikt Höwedes und Kyriakos Papadopoulos und überwand den zögernden Lars Unnerstall im Gäste-Tor per Kopf zum Ausgleich.

    Dass die Königsblauen dennoch mit einer Führung in die Pause gehen konnten, verdankten sie der Klasse ihrer Angreifer, die gegen tief stehende Herthaner immer besser in die Partie kamen. Weltstar Raúl bediente zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff mustergültig den quirligen Finnen Pukki, der sich an der Strafraumgrenze gegen drei Berliner durchsetzte und Kraft mit trockenem Schuss zum zweiten Mal überwand.

    Schalke blieb auch nach dem Seitenwechsel am Drücker. Mit einer tollen Reaktion verhinderte Kraft den nächsten Treffer von Huntelaar, der nach Fuchs-Flanke erneut freie Schussbahn hatte (59.). Berlin bemühte sich zwar mit großem läuferischen Aufwand, noch einmal den Anschluss herzustellen, kam aber nicht mehr heran.

    Die Spieldaten:

    Ballbesitz in %: 61,1 - 38,9

    Torschüsse: 15 - 11

    gew. Zweikämpfe in %: 52,5 - 47,5

    Fouls: 13 - 16

    Ecken: 11 - 3

    Quelle: optasports.com

    Fußball - Bundesliga News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix