Archivierter Artikel vom 24.08.2020, 01:24 Uhr

Champions-League-Triumph

Münchner Fans feiern Triple – Festnahmen wegen Pyrotechnik

In der ersten Saison unter Trainer Hansi Flick macht der FC Bayern das zweite Triple der Vereinsgeschichte perfekt. Das ist natürlich auch für die Fans in München ein Grund zum Feiern – Corona hin oder her. Es gibt Festnahmen, doch so krass wie in Paris ist es nicht.

Lesezeit: 2 Minuten
Die Freude ist groß
Das Siegestor in München ist nach dem Sieg des FC Bayern München im Finale der Champions League mit dem Schriftzug «Mission Accomplished» beleuchtet.
Foto: Felix Hörhager/dpa

München (dpa). Tausende Fans des FC Bayern haben in der Nacht zum Montag in München den Sieg ihrer Mannschaft im Finale der Champions League und das damit erreichte Triple gefeiert – mal mit Mundschutz und Fanschal, mal hupend im Auto.

Wegen des Zündens von Pyrotechnik wurden nach Polizeiangaben mehr als zehn Personen vorübergehend festgenommen. Sie müssen sich wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Weil eine 46-Jährige bei der Festnahme Widerstand leistete und ein 48-Jähriger ihr helfen wollte, wurden die beiden zudem wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Gefangenenbefreiung angezeigt. Alle kamen wieder auf freien Fuß.

Verglichen mit den Krawallen in der Heimatstadt des Verlierers Paris Saint-Germain, wo Menschen Fensterscheiben einschlugen und Autos in Brand setzten, verlief der Abend in München nach Einschätzung der Polizei aber ruhig. In Paris wurden rund 150 Menschen festgenommen.

Nach dem 1:0-Sieg im Endspiel der europäischen Königsklasse am Sonntagabend in Lissabon hatten mehrere Tausend Menschen an verschiedenen Stellen in der Münchner Innenstadt gefeiert. Weil dabei aber immer wieder die zu Corona-Zeiten geltenden Mindestabstände unterschritten wurden, sprachen Polizisten gezielt Leute an und machten Lautsprecherdurchsagen. Wegen Autokorsos staute sich an einigen Orten der Verkehr. Zahlreiche Menschen trugen zudem keine Masken. In Bayern sind derzeit noch Sommerferien, weshalb einige weder zur Schule noch zur Arbeit mussten und lange feiern konnten.

Die Polizei sprach insgesamt von einer ruhigen Lage. „Es hat sich im Laufe der Nacht dann relativ lautlos aufgelöst“, sagte ein Sprecher. Mehr als 150 zusätzliche Einsatzkräfte im Vergleich zu einem durchschnittlichen Sonntagabend waren auf den Straßen gewesen. In orange-gelben Warnwesten gut sichtbar kontrollierten sie die Hygiene- und Abstandsregeln, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten. Die meisten Menschen reagierten sehr einsichtig, so die Polizei.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), gebürtiger Nürnberger und bekennender Club-Fan, twitterte kurz nach dem Schlusspfiff: „Gratulation an den@FCBayern! Gewinn der Champions League krönender Abschluss einer herausragenden Saison!“ Dazu stellte er ein Foto von sich mit einem FC-Bayern-Trikot in der Hand, auf dem rund um die Rückennummer 12 zahlreiche Autogramme zu sehen sind.

Er war auch einer der wenigen, die die Mannschaft persönlich in Empfang nehmen sollten. Die Sondermaschine mit dem Team an Bord wurde am Montag gegen 16.00 Uhr am Flughafen München erwartet, wo Söder gratulieren wollte. Der FC Bayern hatte aber vorsorglich mitgeteilt, Mannschaft und Delegation würden mit Bussen direkt von einer Vorfeldposition am Flugzeug abgeholt und nicht zu sehen sein, damit sich keine Menschenansammlungen am Airport bilden. Der Ablauf resultiere aus der strikten Einhaltung der allgemein gültigen Hygieneauflagen, so der Verein. Der Dreierpack aus Triumphen in der deutschen Fußball-Meisterschaft, im DFB-Pokal und in der Champions League war den Bayern bis jetzt nur im Jahr 2013 gelungen.

© dpa-infocom, dpa:200824-99-279891/4

Tweet Münchner Polizei

Tweet Söder

Mitteilung der Polizei