Wolfsburg

Bundesliga

Schmadtke fordert Neustart in Wolfsburg

Nach dem Fehlstart in die Bundesliga-Rückrunde hat Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke beim VfL Wolfsburg einen sportlichen Neustart und ein taktisches Umdenken gefordert.

Jörg Schmadtke
Jörg Schmadtke ist der Sport-Geschäftsführer des VfL Wolfsburg.
Foto: Ronny Hartmann/zb/dpa

„Wir müssen anfangen, neue Wege zu gehen. Wir spielen vorne konstant mit drei Spitzen. Und mein Eindruck ist, dass uns das nicht dabei hilft, um Torchancen zu kreieren“, sagte der 55 Jahre alte Fußball-Manager in der TV-Sendung „Doppelpass“ von Sport1.

Schmadtke nahm damit den Wolfsburger Trainer Oliver Glasner in die Pflicht, ohne ihn grundsätzlich infrage zu stellen. „Es geht nicht um den Trainer. Sondern darum, wie wir diese Situation bewältigen können. Die haben wir gemeinschaftlich zu lösen“, sagte er. „Der Weg, den wir gerade bestreiten, ist, glaube ich, schwierig. Der wird nicht dazu führen, den Knoten zu lösen. Wir müssen uns eher resetten.“

Die Wolfsburger blieben in den ersten neun Bundesliga-Spielen dieser Saison ungeschlagen, haben aber von den vergangenen zehn Partien sieben verloren. Das 1:2 gegen Hertha BSC war am Samstag die zweite Niederlage im zweiten Rückrunden-Spiel. „Wir haben gedacht: Wir sind weiter, als wir tatsächlich waren“, sagte Schmadtke.

Homepage des VfL Wolfsburg

Daten zum Spiel

Der Vereinsvergleich

Homepage von Hertha BSC