Düsseldorf

Bundesliga-Aufsteiger

Polter über Bochum-Wechsel: „Wäre auch zu Fuß gekommen“

Neuzugang Sebastian Polter vom Bundesliga-Aufsteiger VfL Bochum bescheinigt seiner Mannschaft eine „sehr gute Mentalität“ und möchte einen entscheidenden Beitrag auf dem Weg zum Klassenerhalt leisten.

Sebastian Polter
Fühlt sich wohl beim VfL Bochum: Sebastian Polter.
Foto: Marius Becker/dpa

„Ich identifiziere mich komplett mit der Aufgabe, am Saisonende über dem Strich zu stehen. Es werden auch mal drei, vier Spiele in Folge nicht erfolgreich sein. Dann muss man klar im Kopf und ruhig bleiben, wir müssen unsere Linie weiterfahren“, sagte der 30 Jahre alte Angreifer der „Sport Bild“ und ergänzte: „Der Klassenerhalt, also die dritte Rettung in Folge, wäre für mich genauso wertvoll wie der Meister-Hattrick für einen Bayern-Spieler.“

Polter war ablösefrei vom niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard zum VfL gewechselt und feierte beim 2:0 der Bochumer gegen den 1. FSV Mainz 05 Mainz am zweiten Spieltag mit seinem Tor einen gelungenen Einstand. Der Profi, der in Deutschland zuletzt für den 1. FC Union Berlin aufgelaufen war und auch für den VfL Wolfsburg, den 1. FC Nürnberg und Mainz spielte, bezeichnete das Engagement in Bochum sportlich als „Fortschritt“: „Wenn ein Traditionsverein aus dem Ruhrpott anfragt, der genau dafür steht, was mich selbst auszeichnet, passt das einfach: Leidenschaft, Kampfgeist. Für einen solchen Wechsel wäre ich auch zu Fuß gekommen. Ich brenne für die Aufgabe – und das Feuer löscht auch keiner.“

© dpa-infocom, dpa:210901-99-48479/2

Sportbild-Interview

VfL-Website