Archivierter Artikel vom 25.05.2020, 14:06 Uhr
Berlin

Bundesliga

Hertha-Manager: Zu früh für Spekulationen um Götze-Transfer

Hertha-Manager Michael Preetz hat sich zurückhaltend über einen möglichen Wechsel von Mario Götze nach Berlin geäußert, einen Transfer des in Dortmund aussortierten Ex-Nationalspielers aber auch nicht ausgeschlossen.

Lesezeit: 1 Minuten
Mario Götze
Mario Götze wird sich im Sommer von Borussia Dortmund verabschieden.
Foto: Bernd Thissen/dpa

„Ich werte das als die Eröffnung des Transfersommers, möchte dem aber auch gleich entgegnen, dass das nicht nur für Hertha BSC, sondern für die allermeisten Clubs, wenn nicht für alle, viel zu früh kommt, jetzt zu spekulieren über das, was man im kommenden Sommer machen kann“, sagte Preetz bei einer virtuellen Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten.

Am Samstag hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigt, dass Götze künftig nicht mehr für Dortmund spielen wird. Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hatte dem 27-Jährigen daraufhin am Sonntag einen Wechsel zu Hertha BSC empfohlen. Bereits im Winter soll der damalige Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann über eine Verpflichtung Götzes nachgedacht haben.

Preetz hält die Zeit für Personalplanungen für die kommende Saison aber angesichts der Auswirkungen der Coronakrise noch nicht für gekommen. „Deswegen wird das sicher noch einige Wochen brauchen, bis die Vereine konkret die Planungen für die nächste Spielzeit angehen können“, sagte er. Herthas Finanzchef Ingo Schiller hatte zuletzt geäußert, dass die Berliner angesichts der Millionenzahlung von Investor Lars Windhorst auf dem schwierigen Transfermarkt „auf der Chancenseite“ stünden.

Pk-Livestream Hertha