Frankfurt/Main

12 000 Euro Geldstrafe für Bayer Leverkusen

Das Sportgericht des Deutschen Fußball- Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Bayer Leverkusen mit einer Geldstrafe von 12 000 Euro belegt. Das teilte der DFB auf seiner Internetseite mit.

Während der Partien bei Werder Bremen (2:2) am 21. Februar und gegen den 1. FC Köln (0:0) sechs Tage später war es jeweils zu Zwischenfällen gekommen. In Bremen wurde im Leverkusener Fanblock ein bengalisches Feuer gezündet. Im rheinischen Derby wurden im Gästeblock mehrere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt, zudem wurden Leverkusener Spieler aus dem Kölner Block mit Gegenständen beworfen. Bayer wurde wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes belangt. Der Verein hat dem Urteil nach Angaben des DFB zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.