Kirn-Sulzbach

SCK muss mit mehr Gegenwehr rechnen

Die letzte Aufgabe vor der Winterpause führt die Verbandsliga-Fußballerinnen des SC Kirn-Sulzbach am Samstag, 16 Uhr, zum 1. FFC Niederkirchen II. Vom Papier her eine machbare Aufgabe. Die Pfälzerinnen stehen mit sechs Punkten auf dem vorletzten Rang und haben erst einen Sieg gelandet.

Dennoch warnt SCK-Trainer Michael Malinka: „Das Problem ist, dass das Regionalligateam des FFC und auch die B-Jugend, die höherklassig spielt, schon fertig sind. Wir müssen abwarten, wie der gegnerische Kader aussieht.“ In der Vorwoche hatte sich der FFC verstärkt und mit einem 2:3 gegen das Topteam Fortuna Göcklingen aufhorchen lassen. Die Kirn-Sulzbacherinnen sollten den Kontrahenten ernst nehmen. Das Hinspiel hatten sie zwar mit 8:2 gewonnen, es damals aber nur mit acht Gegenspielerinnen zu tun gehabt. Beim SCK stellt sich wieder einmal die Frage, wer den Platz zwischen den Pfosten einnehmen wird. Trotz allem würden Malinka und sein Team das Jahr gerne mit einem Sieg ausklingen lassen. tip