40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Formel 1
  • » Nach Veto von Ford: Ferrari streicht Namen F150
  • Aus unserem Archiv
    Maranello

    Nach Veto von Ford: Ferrari streicht Namen F150

    Nach juristischen Schritten durch den amerikanischen Autobauer Ford hat das italienische Formel-1-Team den Namen für seinen neuen Formel-1-Wagen geändert. In allen Bereichen werde die Kurzform F150 für alle Zeit durch die Bezeichnung Ferrari 150th Italia, abgelöst.

    F150th Italia
    Der neue Rennwagen von Ferrari wurd in «F150th» Italia umbenanant.

    Das gab die Scuderia am 10. Februar in einer Presseerklärung bekannt. Ford hatte wegen der Verletzung von Markenrechten in Detroit geklagt. Die Amerikaner haben seit 1975 einen Pickup mit der Bezeichnung F-150 im Sortiment.

    Ferrari legte in seinem Statement jedoch auch Wert auf die Feststellung, dass man nicht glaube, dass der Formel-1-Wagen mit anderen, kommerziellen Autos zu verwechseln sei. Die Sichtweise von Ford sei daher schwer zu verstehen, hieß es in der Mitteilung. Man habe Ford auch in einem Antwortbrief dargelegt, dass die abgekürzte Form F150 niemals als Name eines käuflich zu erwerbenden Produkts benutzt wurde und auch nicht wird.

    «Es ist eines unserer Flaggschiffe», war Ford-Sprecherin Anne Marie Gattari in den «Detroit News» zu dem Fall zitiert worden. Man nehme die Angelegenheit «sehr, sehr ernst».

    Mit großem Stolz hatte Ferrari auch den Namen der neuen «Roten Göttin» Ende Januar bekanntgegeben. Die Zahl soll für 150 Jahre Einigung Italiens stehen. Ford habe Ferrari aufgefordert, den Namen zu ändern, sagte Gattari. «Ferrari hat nicht in der angemessenen Zeit reagiert und Ford keine andere Wahl gelassen, rechtliche Schritte einzuleiten, um seine wichtigen Markenrechte zu schützen.»

    Die Amerikaner wollten auch, dass die entsprechende Sonder-Homepage von Ferrari für das neue Auto aus dem Internet verschwindet. Auf der allgemeinen Internetseite der Scuderia ist der Wagen bereits unter der Bezeichnung F150th Italia zu finden.

    Sport - Formel 1
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix