40.000
Aus unserem Archiv
München

Sturm fordert Hilfe von Clubs: Mehr Eiszeit für Talente

dpa

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm wünscht sich von der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Hilfe beim Neuaufbau einer neuen schlagkräftigen Nationalmannschaft.

Bundestrainer
Marco Sturm wünscht sich von der DEL Hilfe beim Aufbau einer neuen schlagkräftigen Nationalmannschaft.
Foto: Peter Kneffel – dpa

„Alles für ein Ziel: Im Frühjahr 2019 bei der WM in der Slowakei wieder ein starkes Nationalteam auf dem Eis zu haben. Dafür brauche ich die Unterstützung aller DEL-Teams“, schrieb Sturm in einem Beitrag für die „Bild am Sonntag“.

Der 40-Jährige wünscht sich in dieser Saison mehr Einsatzzeiten für junge deutsche Spieler. In der Vergangenheit waren viele Clubs dafür kritisiert worden, die Entwicklung junger deutscher Spieler durch den Einsatz von durchschnittlichen, aber günstigeren ausländischen Spielern zu bremsen. „Ich hoffe für die jungen Spieler, dass sie nicht auf der Ersatzbank schmoren werden, sondern auch Eiszeit bekommen. Fakt ist: Wir haben genug Talente in Deutschland.“

Nach dem überraschenden Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen im Februar waren einige etablierte Stammkräfte der vergangenen Jahre aus dem Nationalteam zurückgetreten.

Von der an diesem Wochenende gestarteten 25. DEL-Spielzeit erwartet Sturm „die spannendste und spielstärkste Saison aller Zeiten“. Trotz bisher vier Abgängen von Nationalspielern in die nordamerikanische Profiliga NHL prognostiziert der Bundestrainer „eine weitere Steigerung“ des spielerischen Niveaus. Als Top-Favoriten auf die Meisterschaft sieht Sturm Titelverteidiger EHC Red Bull München und die Adler Mannheim. Dazu nannte er Berlin, Nürnberg, Köln und Ingolstadt im erweiterten Kandidatenkreis.

Sturm-Beitrag in der Bild am Sonntag

Eishockey News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix