40.000
Aus unserem Archiv
Ljubljana

Slowenischer Meister: Spieler verprügeln Coach

dpa

Der US-amerikanische Eishockeytrainer Mike Posma erlebte in Slowenien ziemlich rohe Ostern. Nur einen Tag nachdem er mit dem nordslowenischen Klub Jesenice den Meistertitel erobern konnte, wurde der 42-Jährige von sechs Spielern seiner Mannschaft krankenhausreif verprügelt.

Dies wurde vom Präsidenten des Vereins, Slavko Kanalec, bestätigt. »Seine Verletzungen sind zwar nur leicht, aber Posma blieb über Nacht zu Beobachtungen im Hospital», sagte der Clubvorsitzende. Nach Angaben von Kanalec habe der Club auch Anzeige gegen sechs Spieler erstattet. Die offizielle Internetseite des Vereins meldete die Auflösung ihrer Verträge. «Das waren unzivilisierte Taten, die entsprechende Konsequenzen haben müssen», kommentierte der Clubpräsident den Vorgang der Vereinsführung.

Ein Sprecher von Jesenice erklärte dazu, dass sich beim Angriff auf den Coach um einen Racheakt der Spieler handelte. Posma, der 1998 als Verteidiger kurz bei den Mannheimer Adlern angeheuert hatte, hätte am Vorabend bei der Meisterschaftsfeier nach dem 4:2 Play-Off- Finalerfolg gegen Olimpija Ljubljana mehrere Spieler gedrängt, ihn nach Hause zu fahren, da er zu stark alkoholisiert war. Das Problem: auch die Spieler waren volltrunken. Schließlich beugte sich der dritte Goalie dem Trainer und spielte den Taxifahrer. Die Hinfahrt glückte ohne Zwischenfälle, auf dem Rückweg wurde der 19-Jährige jedoch in einen schweren Crash verwickelt und blieb nur wie durch ein Wunder unverletzt.

Laut Angaben des Vereinssprechers habe Posma zunächst gegen die Angreifer keine rechtlichen Schritte einleiten wollen. Der US-Coach hatte bereits in den vergangenen Jahren Probleme wegen seines Alkoholkonsums. In der Schweiz wurde er als Trainer von Langenthal entlassen, nachdem er am betrunken Steuer seines PKW von einer Polizeikontrolle gestellt wurde.

Eishockey News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix