40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Eishockey
  • » DEL-Top-Scorer Down hält Straubinger Provinz die Treue
  • Aus unserem Archiv
    Straubing

    DEL-Top-Scorer Down hält Straubinger Provinz die Treue

    Mannheim, München oder doch das Ausland. Es schien nicht die Frage zu sein, ob Blaine Down die Straubing Tigers verlässt, sondern nur wohin der Weg des Top-Scorers der Deutschen Eishockey Liga (DEL) führt.

    Treu
    Blaine Down bleibt den Straubing Tigers bis 2016 erhalten.
    Foto: Revierfoto/dpa

    Doch Down blieb beim Provinzclub in Straubing, verlängerte seinen Vertrag überraschend bis 2016. Das ist in etwa so, als hätte sich Stefan Kießling trotz Angeboten von Topclubs beharrlich geweigert, den 1. FC Nürnberg zu verlassen.

    Seit der Stürmer im Sommer 2012 in die Liga kam, hat kein Spieler in der DEL mehr Punkte (78) und mehr Tore (38) erzielt als Down. Auch in der aktuellen Spielzeit ist der nur 1,78 Meter große Angreifer Top-Scorer und Top-Torjäger. Zudem hat der Kanadier die beste Plus-Minus-Wertung (+18). Und das bei einem Club aus dem unteren Mittelfeld. Aber vielleicht ist genau das auch sein großer Vorteil. Denn in Straubing ist das Spiel und die Reihe auf ihn zugeschnitten.

    Das weiß Down auch selbst. «Natürlich hätte ich woanders mehr verdienen können. Aber Geld ist nicht immer alles. Meiner Frau gefällt es, unser Kind ist gerade in den Kindergarten gekommen», erklärt der 31-Jährige und ergänzt: «Ich habe hier das Vertrauen der Organisation und viel Eiszeit.»

    Ein wichtiger Teil des Erfolges seien zudem seine beiden Reihenkollegen Laurent Meunier und Carsen Germyn. «Ohne sie könnte ich auch nicht so gut sein», meint der Top-Stürmer bescheiden. Ein persönliches Erfolgsgeheimnis gebe es nicht. «Ich bin einfach seit sechs Wochen richtig heiß und wir verstehen uns sehr gut in unserer Reihe. Aber man muss vorsichtig sein im Sport, denn es kann auch schnell in die andere Richtung gehen.»

    Down hat das am eigenen Leib erfahren: Trotz guter Statistiken in den kanadischen Juniorenligen wurde er wegen seiner relativ geringen Körpergröße nie gedraftet - also von einem Topclub verpflichtet; der großen Durchbruch in Nordamerika blieb im verwährt. In Europa wurde er zwar Meister in Dänemark und der Schweiz, bei den Eidgenossen aber auch immer wieder ins Farmteam in die Zweite Liga abgeschoben. Er sei körperlich nicht robust genug und zu unkonstant, hieß es in Zürich. Daran hat Down gearbeitet. Mittlerweile geht er keinem Zweikampf mehr aus dem Weg, «und momentan ist meine Stärke die Konstanz».

    Dabei überzeugt Down nicht nur offensiv, sondern ist sich auch für die Defensivarbeit nicht zu schade. Wie wichtig er für sein Team ist, zeigt der Blick in eine weitere Statistik: Mehr als die Hälfte der Straubinger Tore (30 von 58) hat das Trio Down, Meunier, Germyn erzielt - in den sechs Spielen, in denen Down dabei war, aber punktlos blieb, gab es für Straubing prompt Niederlagen.

    Am vergangenen Wochenende fiel Down mit einer Muskelzerrung aus - das Ergebnis: zwei Niederlagen, nur ein geschossenes Tor und 16 ungenutzte Powerplay-Möglichkeiten. Down ist eine Art Lebensversicherung im Playoff-Kampf seines Teams - mit Platz zehn befinden sich die Tigers derzeit noch auf Kurs. Vor dem wichtigen Wochenende gegen die beiden «Kellerkinder» Iserlohn und Schwenningen hoffen die Niederbayern sehnlichst auf die Rückkehr ihres Top-Stars.

    Eishockey News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix