40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Adler müssen für Viertelfinale wohl nachsitzen

dpa

DEL-Rekordmeister Adler Mannheim kann den direkten Sprung in das Playoff-Viertelfinale um die deutsche Eishockey- Meisterschaft wohl abschreiben. Nach dem 1:2 beim Rivalen Hannover Scorpions hat Mannheim kaum noch Chancen, den begehrten sechsten Rang zu erreichen.

Eishockey
Ein Eishockey-Puck landet im Netz.

Hannover darf hoffen, dem Umweg über die Playoff-Qualifikation zu entgehen und liegt nur einen Punkt hinter den derzeit noch im Viertelfinale stehenden Nürnberg Ice Tigers. Nürnberg verlor 0:4 bei Vorrundensieger Eisbären Berlin. Die Hoffnungen auf Platz sechs erhielten beim Tabellen-Siebten ERC Ingolstadt nach dem 3:5 in Augsburg einen Dämpfer.

Die Kölner Haie unterlagen 3:4 nach Penaltyschießen bei den Hamburg Freezers, bleiben aber auf dem wichtigen zehnten Platz, der den Einzug in die Vor-Playoffs bedeutet. Diese Hoffnung können sich die Krefelder nach der 4:5-Niederlage auf eigenem Eis gegen Wolfsburg wohl abschminken. Der EHC Wolfsburg als Tabellenbzweiter hat den sechsten Platz so gut wie sicher. Die DEG Metro Stars auf Rang drei kassierten eine 2:3-Niederlage in Kassel. Die Hauptrunde endet am 21. März.

In einem gutklassigen Spiel in Hannover sorgten Routinier Klaus Kathan (25.) und Sachar Blank (37.) im zweiten Abschnitt für den Sieg. Dan McGillis (30.) gelang nur der Ausgleich für Mannheim, das zwei Tage nach der 3:5-Blamage gegen Schlusslicht Kassel Huskies druckvoller spielte, aber immer wieder durch Konter in Gefahr geriet.

Köln lag durch Ivan Ciernik (5.) und Dusan Frosch (15.) im ersten Drittel zweimal verdient vorn. Jason King (11.), John Tripp (23.) und Stephan Retzer (48.) drehten das Spiel für die Hamburger, die sich in einer Woche in den Urlaub verabschieden müssen. Marc Chouinard (56.) rettete Köln in die Verlängerung. Den entscheidenen Penalty für die Freezers verwandelte Francois Fortier.

Meister Berlin erteilte den anfangs überlegenen Nürnbergern eine Lektion in Sachen Effektivität. Denis Pederson traf nach nur 28 Sekunden, André Rankel (17.) erhöhte mit seinem 24. Saisontor. Zur Enttäuschung von 800 aus Franken angereisten Fans waren auch im zweiten Abschnitt nur die Eisbären durch T.J. Mulock (34.) erfolgreich. Jeff Friesen (43.) gelang noch das 200. Berliner Saisontor zum Endstand.

Eishockey News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix