Berlin

Eis-Sprinterin Angermüller nach Sturz verletzt

Die Berliner Olympia-Hoffnung Monique Angermüller hat sich bei einem Sturz eine Verletzung am Ellenbogen zugezogen. Die Eisschnellläuferin muss sich nun am Montag einer Kernspin-Tomographie unterziehen, um die Schwere der Verletzung zu überprüfen.

Ihr Olympia-Start scheint momentan nicht gefährdet. «Das war ein Riesenschreck für mich. Ich hatte große Angst, dass die Schmerzen in der Nacht schlimmer werden. Das war aber nicht der Fall», berichtete die Hauptstädterin. Nach 38,70 über 500 Meter war Angermüller in Berlin beim 1000-Meter-Test in der Kurve weggerutscht.