Archivierter Artikel vom 21.12.2009, 17:20 Uhr
Innichen

Deutsche Skicrosser mit guten Plätzen in Innichen

Die deutschen Skicrosser haben beim Weltcup-Auftakt im italienischen Innichen einen ordentlichen Einstand erlebt.

Beim Sieg des Schweizers Michael Schmid erfüllte Simon Stickl (Bad Wiessee) als Zehnter die halbe Olympia-Norm. Das gelang auch Andreas Schauer (Lenggries) auf dem 15. Platz. Bei den Damen ging der Sieg an die Schwedin Anna Holmlund. Hier löste Julia Manhard (Pfronten) auf dem neunten Platz das halbe Ticket für Vancouver. Für die nationale Olympia-Norm benötigen die Athleten eine Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den besten 16.

Bei den Damen verpasste die WM-Dritte Alexandra Grauvogl (Bad Wiessee) als 17. diese Marke knapp, bei den Herren fehlte Martin Fiala (Obermaiselstein) auf Rang 18 nicht viel zu einer halben Norm-Erfüllung. Der nächste Weltcup steht am 5. Januar im österreichischen St. Johann auf dem Programm.