London

Tennis

Im verregneten London: Krawietz/Pütz siegen auf großem Court

Von dpa
Wimbledon 2024
Zuschauerinnen spiegeln sich in einer Pfütze, als sie sich am neunten Tag der Wimbledon Championships 2024 im All England Lawn Tennis and Croquet Club unter einem Regenschirm vor dem Regen schützen. (zu dpa: «Im verregneten London: Krawietz/Pütz siegen auf großem Court») Foto: Jordan Pettitt/DPA

Seit Tagen führt das schlechte Wetter in London immer wieder zu Wartezeiten und Spielverlegungen. Ein Titel wird jetzt erst später vergeben. Deutsche Doppel-Teilnehmer spielen auf den größten Courts.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

London (dpa). Im verregneten London steht das deutsche Olympia-Doppel Kevin Krawietz und Tim Pütz erneut im Wimbledon-Viertelfinale. Die Vorjahres-Halbfinalisten setzten sich 6:3, 6:4 gegen die amerikanischen Tennisprofis Nathaniel Lammons und Jackson Withrow aus den USA durch und zogen als zweite deutsche Paarung in die Runde der besten Acht ein.

Als Nächstes steht das Duo gegen die an eins gesetzten Marcel Granollers und Horacio Zeballos (Spanien/Argentinien) vor einer schweren Aufgabe. Zuvor hatten überraschend Constantin Frantzen und Hendrik Jebens den Sprung ins Viertelfinale geschafft.

Weil im Freien kaum Tennis möglich war, wurde die Partie von Krawietz/Pütz auf den überdachten zweitgrößten Court verschoben. Für die früheren Doppel-Runden ist eine solche Ansetzung eher ungewöhnlich. Laura Siegemund bekam sogar die Ehre, auf den Centre Court zu dürfen. Gemeinsam mit der Tschechin Barbora Krejcikova erreichte sie mit einem 6:1, 6:2 gegen Hao-Ching Chan aus Taiwan und Veronika Kudermetowa aus Russland das Viertelfinale.

Organisatoren verändern den Zeitplan

Seit Tagen wirbelt der immer wieder einsetzende Regen den Spielplan durcheinander. Die Matches auf den Außenplätzen werden deswegen am Mittwoch bereits um 10.30 Uhr Ortszeit (11.30 Uhr deutscher Zeit) und damit eine halbe Stunde früher beginnen.

Zudem veranlasste das Wetter die Wimbledon-Organisatoren, das Endspiel im Mixed-Wettbewerb um drei Tage nach hinten zu verschieben. Statt am Donnerstag soll der Mixed-Titel jetzt erst am Sonntag vergeben werden, teilten die Organisatoren mit. Am vergangenen Freitag hatte die Konkurrenz begonnen, bis zum Dienstag waren nicht einmal alle 16 Erstrundenpartien gespielt.

Krawietz ist mit seiner russischen Mixed-Partnerin Alexandra Panowa in der zweiten Runde dabei. Das Tennis-Duo hatte zum Auftakt bereits die Hoffnungen von Siegemund mit dem US-Amerikaner Austin Krajicek beendet.

© dpa-infocom, dpa:240709-930-168630/2