Paris

Haas: Zunächst kein Karriereende

Tommy Haas denkt nach seinem verletzungsbedingten Erstrunden-Aus bei den French Open nicht an ein sofortiges Ende seiner Tennis-Karriere.

Profi
Tommy Haas denkt noch nicht an sein Karriereende.
Foto: Etienne Laurent – DPA

Der 36-Jährige hatte das Match gegen den Esten Jürgen Zopp am Dienstag bei einer 5:2-Führung wegen neuerlicher Schulterprobleme aufgeben müssen. «Ich habe was gespürt in der Schulter und auch was gehört», sagte Haas in Paris.

Haas will sich an diesem Mittwoch von einem Arzt am Chiemsee untersuchen lassen, dachte vor seiner Abreise allerdings schon an die anstehenden Rasenturniere. Der 18. der Weltrangliste fühlt sich abgesehen von der Schulterverletzung fit und würde gern auf der ATP-Tour weiterspielen, da ihm immer noch gute Resultate gelingen. Anderenfalls würde ein Abschied leichter fallen. «Wenn ich operiert werden muss, ist sowieso Schluss», betonte der Wahl-Amerikaner.