Berlin

Dressur

Werth verzichtet bei Weltcup-Finale auf ihr Toppferd

Von dpa
Isabell Werth
ARCHIV - Isabell Werth geht beim Weltcup-Finale mit Emilio an den Start. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Dressurreiterin Isabell Werth verzichtet beim Weltcup-Finale in Riad auf den Einsatz ihres derzeitigen Toppferdes Quantaz. Die erfolgreichste Reiterin der Welt setzt bei der inoffiziellen Hallen-WM auf Emilio, der Mitte April in der Hauptstadt Saudi-Arabiens sein letztes Turnier gehen soll.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Berlin (dpa). Der 18 Jahre alte Emilio war die meiste Zeit Nummer zwei oder drei im Stall, zeigte zuletzt aber starke Leistungen wie im November beim Weltcup-Sieg in Stuttgart.

Die Reiterin aus Rheinberg hatte in den vergangenen Jahren bei den internationalen Championaten Quantaz geritten. Der 14 Jahre alte Wallach gilt als Kandidat für die Olympischen Spiele in Paris; ebenso wie Neuerwerbung Wendy. Die 14 Jahre alte Stute bestreitet mit Werth derzeit in Aachen ihr zweites Turnier.

Die 54 Jahre alte Reiterin hatte sich als Nummer eins der Westeuropa-Liga souverän für das Final-Turnier in Riad qualifiziert, wo es – anders als in anderen Sportarten – am 17. April für alle Starter wieder bei null losgeht. Die vorherigen Weltcup-Turniere dienten nur der Qualifikation.

Neben Werth haben sich Matthias Rath aus Kronberg und Raphael Netz aus Moosburg qualifiziert. Rath reitet Destacado, Netz sattelt Great Escape Camelot. Jessica von Bredow-Werndl verzichtet auf eine mögliche Titelverteidigung in Riad. Die Vorjahressiegerin konzentriert sich in diesem Jahr mit Dalera auf die Olympischen Spiele.

© dpa-infocom, dpa:240328-99-498520/2