Archivierter Artikel vom 07.06.2020, 19:01 Uhr

Dressur

Werth siegt bei Rückkehr ins Viereck doppelt

Hagen (dpa) – Beim ersten großen Dressur-Turnier nach der Corona-Zwangspause hat Isabell Werth sich zwei weitere Siege gesichert.

Isabell Werth
Hat sich erfolgreich im Viereck zurückgemeldet: Dressurreiterin Isabell Werth auf Emilio.
Foto: Uwe Anspach/dpa

Die 50 Jahre alte Reiterin aus Rheinberg setzte sich bei der Veranstaltung in Hagen am Teutoburger Wald im Grand Prix Special durch. Im Sattel von Emilio gewann die erfolgreichste Reiterin der Welt mit 79,542 Prozent vor Benjamin Werndl aus Tuntenhausen mit Daily Mirror (78,366). Am Vortag hatten beide sich bei der Veranstaltung ohne Zuschauer den Sieg im Grand Prix mit dem exakt gleichen Prozentwert (77,567) geteilt.

Veranstalter Ullrich Kasselmann hatte sein für Ende April geplantes internationales Turnier mit Springen und Dressur wegen der Corona-Pandemie absagen müssen. An diesem Wochenende führte er das erste Dressurturnier auf diesem hohen Niveau in Deutschland durch. „Es war ein schöner Auftakt – wenn auch unter besonderen Bedingungen“, sagte Kasselmann.

Ergebnisse